Das harte Fischerleben im Donaudelta

Kaum Fische, strenge Vorschriften und fehlende Perspektiven: Fischer Dan Hancerenco kämpft im rumänischen Donaudelta um seine Existenz. Harte Arbeit und Einfallsreichtum helfen ihm dabei.

Fischer Dan Hancerenco mit Gästen auf seinem Boot
Touristen im Boot. Bislang gehört das eindeutig nicht zum Alltagsgeschäft von Dan Hancerenco. Doch das könnte sich ändern ... Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Der Magearu-Kanal im Nordosten des Donaudeltas
Der Magearu-Kanal im Nordosten des Donaudeltas. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Einheimischer auf dem Nachhauseweg
Dort trifft man, wie überall im rumänischen Donaudelta, viele Fischer. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Fischer Dan Hancerenco auf seinem Boot
So wie Dan Hancerenco. Bildrechte: Heute im Osten
Fischer Dan Hancerenco auf seinem Boot
Der 37-Jährige fährt täglich mehrere Kilometer mit dem Boot, um seine Netze zu kontrollieren ... Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Dan Hancerenco beim Einholen des Netzes
... und den Fang einzuholen. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Fischer Dan Hancerenco mit Gästen auf seinem Boot
Touristen im Boot. Bislang gehört das eindeutig nicht zum Alltagsgeschäft von Dan Hancerenco. Doch das könnte sich ändern ... Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
drei gefangene Fische
Denn ob er noch lange vom Fischfang leben kann, ist eher fraglich. So sieht die Ausbeute eines Tages immer häufiger aus: Zwei Welse und ein Hecht. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Ruine der Fischkonservenfabrik in Sulina
Vor 1989 war auch die Fischerei im Delta planwirtschaftlich geregelt. Die Fischer hatten ihr Auskommen. Ihr Fang wurden in zahlreichen Fischkonservenfabriken verarbeitet, von denen heute nur noch Ruinen stehen - wie hier in Sulina. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Gastwirtschaft von Dan Hancerenco in Letea
Schon jetzt reicht die Fischerei nicht aus , um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Deshalb betreibt Dan Hancerenco in Letea eine kleine Pension und Gastwirtschaf. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Dan Hancerencos Frau Florentina in ihrer kleinen Gastwirtschaft
Dort kümmert sich seine Frau Florentina um alles. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Gemüsegarten von Dan Hancerenco in Letea
Im Garten ziehen Dan und seine Frau Florentina ihr Gemüse ... Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Rinderherde an Wasserloch
... und auf dem Deich des Magearu-Kanals vor Letea weidet die kleine Rinderherde der Familie. Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Dorfbewohnerin beim beladen eines Wagens
Ursprünglich und arm: Letea, das alte Dorf, in dem Dan Hancerenco und seine Familie leben. Bildrechte: MDR/Britta Walter
Der Magearu-Kanal vor Letea in der Abendsonne
Und doch: Trotz seiner harten Arbeit lieben Dan Hancerenco und seine Familie ihre Heimat - das Donaudelta. (Über dieses Thema berichtet der MDR auch im TV, am 15.07.2017, 18 Uhr) Bildrechte: MDR/Mandy Lehm
Alle (14) Bilder anzeigen

Ein Angebot von

Mehr aus Land und Leute

Mehr aus Osteuropa