Hohe Infektionszahlen Tschechien verschärft ab Montag Corona-Maßnahmen

Etwa sechs Millionen der knapp 10,7 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Tschechiens sind vollständig geimpft. Das Interesse an einer Impfung stieg zwar zuletzt, vor allem aber steigt die Zahl der Infektionen, und das deutlich. Ab Montag gelten deshalb wieder schärfere Corona-Regeln.

Menschen warten in einer Schlange, um sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.
Zuletzt stieg in Tschechien wieder das Interesse an Corona-Impfungen – insgesamt sind aber erst sechs Millionen der rund 10,7 Millionen Einwohner Tschechiens vollständig geimpft. Bildrechte: dpa

In Tschechien müssen ab Montag Restaurants, Clubs und Diskotheken die Impfbescheinigungen und Nachweise über eine Genesung oder einen negativen Corona-Test überprüfen. Das schreiben die neuen Corona-Verordnungen des Landes vor, die die tschechische Regierung vor knapp zwei Wochen beschlossen hatte und die nun in Kraft treten.

Kostenpflichtige Tests sollen Impfkampagne voranbringen

Auch sind Corona-Tests ab sofort kostenpflichtig. Ausnahmen gelten lediglich für Kinder und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Zudem wird die Gültigkeitsdauer der Testergebnisse verkürzt: Bei PCR-Tests von sieben Tage auf 72 Stunden, bei Schnelltests von 72 auf 24 Stunden. Die Regierung hofft, damit die Impfkampagne wieder in Gang zu bringen.

Das scheint auch zunächst zu gelingen: Nach Ankündigung der Verschärfungen verzeichnete Tschechien einen sprunghaften Anstieg bei den Impfungen. Vergangenen Montag etwa wurden mehr als 29.000 Dosen verabreicht, doppelt so viele wie eine Woche zuvor. Insgesamt sind jedoch erst sechs Millionen der rund 10,7 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner vollständig geimpft.

Gesundheitsminister warnt vor "Pandemie der Ungeimpften"

Bereits seit vergangener Woche ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Innenräumen Pflicht, auch am Arbeitsplatz. Grund für die Verschärfungen sind die stark steigenden Infektionszahlen. Allein seit Ankündigung der Maßnahmen am 20. Oktober stieg die Sieben-Tage-Inzidenz in Tschechien von 117 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen auf 270 gut eine Woche später.

Auch die Krankenhäuser des Landes verzeichnen einen deutlichen Anstieg an Covid-19-Patientinnen und Patienten: Vergangenen Dienstag waren es erstmals seit Mai wieder mehr als tausend. Dem Gesundheitsministerium zufolge waren es zur gleichen Zeit vor einem Jahr allerdings etwa fünf Mal so viele Menschen. Es gebe noch ausreichend Kapazitäten an Allgemein- und Intensivbetten. Tschechiens Gesundheitsminister Adam Vojtech warnte jedoch vor einer "Pandemie der Ungeimpften".

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 1,7 Millionen von den 10,7 Millionen Menschen in Tschechien nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Zum Vergleich: Im bevölkerungsreichsten EU-Land Deutschland waren es 4,4 Millionen der insgesamt rund 83 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

Quelle: dpa, AFP

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Oktober 2021 | 10:45 Uhr

Mehr Politik in Osteuropa

Mehr aus Osteuropa

Einige zum Teil verletzte Soldaten haben das Stahlwerk verlassen 1 min
Einige zum Teil verletzte Soldaten haben das Stahlwerk verlassen Bildrechte: Reuters
1 min 17.05.2022 | 15:06 Uhr

Mehr als 260 Soldaten, unter ihnen etwa 50 Schwerverletzte, haben das Asow-Stahlwerk verlassen. Sie wurden in russisch kontrollierte Gebiete gebracht. Im Werk sollen sich noch immer mehrere Hundert Soldaten befinden.

Di 17.05.2022 14:52Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/video-ukraine-soldaten-verlassen-asow-stahlwerk-mariupol-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video