Phänomen Putin

20 Jahre Putin-Herrschaft

Wohnhaus-Explosion in Moskau 1999
Ende 1999: Der Konflikt zwischen Moskau und der abtrünnigen Kaukausrepublik Tschetschenien spitzt sich zu: Innerhalb weniger Wochen explodieren mehrere Bomben in Wohnhäusern im Nordkaukasus und Moskau. Über 300 Menschen kommen ums Leben. Etwa hier in Moskau am 13. September, als eine Detonation einen ganzen Wohnblock einstürzen lässt und 130 Menschen in den Tod reißt. Der damalige Ministerpräsident Wladmir Putin macht Islamisten aus dem Nordkaukausus für diesen "Terrorismus" verantwortlich. Wenige Tage später marschiert das russische Militär in Tschetschenien ein. Wer die Anschläge verübt hat, ist bis heute umstritten. Bildrechte: dpa

Ein Angebot von

Mehr Politik in Osteuropa

Luftaufnahme: Fluss in Wald
Breite Flüsse, weite Wälder - typisch für Sibirien. Forscher sehen hier reichlich Platz für noch mehr Bäume und fordern Aufforstung für den Klimaschutz. Bildrechte: IMAGO
Bundeswehrsoldaten tragen auf dem Flughafen in Masar-i-Scharif eine Feldkiste zu einem wartenden Hubschrauber 1 min
Bildrechte: dpa

Nach fast 20 Jahren endet der Einsatz in Afghanistan. Der Krieg, der offiziell keiner war, dauerte länger und war verlustreicher als jede andere Bundeswehr-Mission. Die Bilanz fällt zwiespältig aus.

30.07.2021 | 13:16 Uhr

Das Erste Mo 02.08.2021 23:20Uhr 01:04 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/politik/video-540534.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Osteuropa

Luftaufnahme: Fluss in Wald
Breite Flüsse, weite Wälder - typisch für Sibirien. Forscher sehen hier reichlich Platz für noch mehr Bäume und fordern Aufforstung für den Klimaschutz. Bildrechte: IMAGO