Mordermittlungen Belarussischer Oppositioneller Schischow tot

Einen Tag nach seinem Verschwinden in Kiew ist der belarussische Oppositionelle Vitali Schischow erhängt in einem Park in der ukrainischen Hauptstadt aufgefunden worden. Möglicherweise wurde er ermordet, die Polizei leitete entsprechende Ermittlungen ein.

Wladimirski park in Kiew
Der Wladimirski-Park in Kiew (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Der belarussische Oppositionelle Vitali Schischow ist tot in Kiew aufgefunden worden. Nach Angaben der Polizei wurde Schischow erhängt in einem Park in der Nähe seiner Wohnung in der ukrainischen Hauptstadt entdeckt. Unweit der Leiche seien persönliche Gegenstände und sein Mobiltelefon gefunden worden.

Polizei ermittelt wegen Mordes

Die Polizei kündigte an, in alle Richtungen zu ermitteln. Auch möglichen Hinweisen auf einen "als Suizid verschleierten Mord" werde nachgegangen. Der ukrainische Polizeichef Igor Klimenko sagte, an Schischows Leiche seien Schrammen an Nase, Knie und Brust festgestellt worden. Weitere Untersuchungen müssten zeigen, ob diese Verletzungen von Schlägen stammten.

Schischow nach Joggingrunde als vermisst gemeldet

Schischow war am Montag als vermisst gemeldet worden, nachdem er am Morgen nicht von einer Joggingrunde zurückgekehrt war. Die Nichtregierungsorganisation Wjasna erklärte unter Berufung auf Freunde Schischows, der Aktivist sei kürzlich beim Joggen von "Fremden" verfolgt worden.

Viele Oppositionelle ins Ausland geflohen

Schischow hatte von Kiew aus die oppositionelle Organisation "Belarussisches Haus der Ukraine" im Messengerdienst Telegram geleitet und hatte sich um andere belarussische Exilanten gekümmert. Viele Belarussen fliehen vor Repressionen in ihrem Heimatland in die Nachbarländer. Zuletzt hatte der Fall der Leichathletin Kristina Timanowskaja für Aufsehen gesorgt, die bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio Asyl in Polen beantragt hatte.

Der seit fast drei Jahrzehnten regierende belarussische Präsident Alexander Lukaschenko war vor einem Jahr trotz massiver Betrugsvorwürfe zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt worden. Die anschließenden Massenproteste wurden von den Sicherheitskräften niedergeschlagen.

Quelle: AFP, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. August 2021 | 09:00 Uhr

Mehr aus der Welt

Benzin-Engpass in Großbritannien verschärft 1 min
Bildrechte: Reuters
Mehr als 500 Geflüchtete erreichen Lampedusa 1 min
Bildrechte: AP

Auf der italienischen Insel Lampedusa sind am Montagabend mehr als 500 Geflüchtete angekommen. Sie erreichten die Insel mit einem alten Fischerboot.

28.09.2021 | 11:42 Uhr

Di 28.09.2021 10:42Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-558498.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video