Corona Biontech-Impfstoff gegen neue Omikron-Varianten zugelassen

Erstmals ist in der EU ein Corona-Impfstoff gegen die derzeit vorherrschenden Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 zugelassen worden. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA und die EU-Kommission gaben ihr Okay für das Vakzin von Biontech/Pfizer.

Ein Mitarbeiter der Hilfsorganisation Malteser bereitet im Impfzentrum eine Spritze mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus vor.
Künftig gibt es einen ersten Impfstoff gegen die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 Bildrechte: dpa

Die Europäische Kommission hat einen Corona-Impfstoff zugelassen, der auch gegen die Omikron-Subvarianten BA.4 und BA.5 wirkt. Das teilte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit. Zuvor hat ein Expertenausschuss der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung des an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Vakzins von Biontech/Pfizer empfohlen.

Impfstoff für Menschen ab 12 Jahre

Die in Amsterdam ansässige EMA erklärte, die Zulassung erweitere noch einmal das Impf-Arsenal, um sich mit Blick auf den nahenden Herbst und Winter vor Covid-19 schützen zu können. Bei dem Mittel handelt es sich um einen sogenannten bivalenten Corona-Impfstoff, der sowohl auf die Abwehr der ursprünglichen Form des Coronavirus ausgerichtet ist als auch auf BA.4 und BA.5, die derzeit dominanten Subtypen der Omikron-Variante des Coronavirus. Nach Angaben auf der Internetseite der EMA ist der Impfstoff für Menschen ab 12 Jahren vorgesehen, die zudem mindestens eine Grundimmunisierung gegen Covid-19 haben.

Corona-Impfstoffe anderthalb Jahre nicht aktualisiert

Am 1. September hatte die EMA die ersten auf die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoffe zugelassen. Die beiden betreffenden Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna richten sich gegen die Omikron-Subvariante BA.1. Bis dahin wurde in der EU mit Corona-Vakzinen geimpft, die vor rund 20 Monaten zugelassen wurden. Auch sie bieten einen gewissen Schutz gegen die Omikron-Variante. Vor allem verhindern sie schwere Verläufe.

MDR AKTUELL

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. September 2022 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Welt

Menschen mit Plakaten auf der Straße 1 min
Proteste um Machtwechsel in Peru Bildrechte: Reuters
1 min 08.12.2022 | 10:28 Uhr

In Peru ist Präsident Castillo seines Amtes enthoben und festgenommen worden. Stellvertreterin Boluarte wurde als neue Präsidentin vereidigt. Um den Machtwechsel kam es zu Protesten mit Ausschreitungen.

Do 08.12.2022 10:19Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/video-peru-lima-machtwechsel-castillo-boluarte100.html

Rechte: Reuters

Video
Viele Rettungskräfte und mehrere Personen in einer goldenen Rettungsdecke 1 min
Etwa 150 Leichtverletzte bei Zugunglück im Vorort von Barcelona Bildrechte: EBU