Rene Aust, neugewählter Leiter der AfD-Delegation im Europaparlament, aufgenommen nach den Beratungen mit den neugewählten AfD Europa-Abgeordneten nach der Europawahl.
Der Thüringer AfD-Politiker René Aust wird gemeinsam mit Stanislaw Tyszka von der polnischen Konfederacja an der Spitze der neuen Fraktion stehen. Bildrechte: picture alliance/dpa | Britta Pedersen

Europa Souveräner Fraktionen AfD gründet neue Fraktion im Europaparlament

10. Juli 2024, 20:48 Uhr

Die AfD hat ihr eigenes Rechtsaußen-Bündnis im Europaparlament gegründet. 25 Abgeordnete aus acht Ländern werden zunächst Teil des neuen Zusammenschlusses, dem "Europa Souveräner Fraktionen", sein. Nachdem Ausschluss aus der rechtspopulistischen ID-Fraktion war die Partei zuletzt fraktionslos.

Die AfD hat eine neue Rechtsaußen-Fraktion im Europaparlament gegründet. Die Fraktion "Europa Souveräner Fraktionen" setzt sich nach Angaben des Sprechers von Co-Parteichefin Alice Weidel zunächst aus 25 Abgeordneten aus acht Ländern zusammen. 14 davon stellt die AfD. Der Thüringer AfD-Politiker René Aust wird das neue Bündnis gemeinsam mit Stanislaw Tyszka von der polnischen Konfederacja anführen.

Mitglieder unter anderem aus Frankreich, Bulgarien und Ungarn

Beteiligt sind außerdem drei Abgeordnete der Partei Wasraschdane aus Bulgarien sowie jeweils ein Mitglied der französischen Reconquête, der People and Justice Union aus Litauen, Republika aus der Slowakei, der Svoboda a prímá demokracie (SPD) aus Tschechien sowie ein parteiloser Abgeordneter aus Ungarn.

"Wir haben uns zusammengetan, weil wir uns einig sind in dem Ziel, durch entschlossenes Handeln und planvolles Vorgehen maßgeblichen Einfluss auf die politische Zukunft Europas zu nehmen", erklärte Aust am Mittwochabend. Das könne nur gemeinsam gelingen.

Krah nicht Teil der neuen Fraktion

Der AfD-Spitzenkandidat für die Europawahl Maximilian Krah wird nicht Teil der neuen Fraktion sein. Grund dafür sind Krahs verharmlosende Aussagen zur SS im Vorfeld der Europawahl. Diese hatten die französischen Rechtspopulisten zum Anlass genommen, die AfD aus der damals gemeinsamen Fraktion Identität und Demokratie (ID) auszuschließen. Seitdem war die Partei fraktionslos. Ohne Fraktion ist der politische Einfluss einer Partei kleiner, zudem gibt es weniger Geld.

Weiteres Rechtsaußen-Lager erst vor wenigen Tagen gegründet

Erst vor wenigen Tagen hatten große Rechtsparteien verschiedener Länder unter dem Namen "Patrioten für Europa" eine Fraktion im neu gewählten Europaparlament gegründet. Teil der Fraktion sind unter anderem die Fidesz-Partei von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, das rechtsnationale Rassemblement National aus Frankreich, die an Italiens Regierung beteiligte nationalistische Lega, die FPÖ aus Österreich und die ANO aus Tschechien.

Andrej Babis, Vorsitzender der tschechischen liberal-populistischen ANO, Herbert Kickl, Chef der rechten österreichischen FPÖ, und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn und Vorsitzender der Partei Fidesz, reichen sich die Hände. 4 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/APA | Tobias Steinmaurer
4 min

Nachfolge-Fraktion von Identität und Demokratie im EU-Parlament

MDR AKTUELL Di 09.07.2024 10:07Uhr 03:48 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-2686566.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

dpa/afp(mbe)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 10. Juli 2024 | 19:30 Uhr

Mehr aus Politik

Donald Trump auf einer großehn Bühne. Im Hintergrund eine Videoinstallation von Weißen Haus. 1 min
Wenige Tage nach Attentat: Donald Trump nimmt Nominierung als Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner an Bildrechte: Reuters
1 min 19.07.2024 | 09:35 Uhr

Donald Trump hat seine Nominierung als Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner angenommen. Auf dem Parteitag in Milwaukee erinnerte er auch an den getöteten Feuerwehrmann bei dem Attentat auf ihn selbst.

Fr 19.07.2024 07:16Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-usa-trump-wahlkampf-nominierung-republikaner-praesident-attentat-mordanschlag-feuerwehrmann100.html

Rechte: EBU, AP, Reuters

Video
US-Präsident Joe Biden nachst auf einem Rollfeld 1 min
US-Präsident Joe Biden muss Wahlkampf wegen einer Coronainfektion unterbrechen. Bildrechte: EBU

Nachrichten

König Charles III. 1 min
In London hat König Charles III. am Mittwoch das neue Parlament eröffnet. Bildrechte: picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Henry Nicholls
1 min 17.07.2024 | 20:15 Uhr

In London hat König Charles III. am Mittwoch das neue Parlament eröffnet. Bei der Zeremonie verlas er die Regierungserklärung des neuen Premierministers Keir Starmer.

Mi 17.07.2024 18:09Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-grossbritannien-koenig-charles-der-dritte-parlament-wahlen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Viele menschen im Check-in-Bereich eines Flughafens 1 min
Weltweite Flugverzögerungen aufgrund einer IT-Panne Bildrechte: Reuters
1 min 19.07.2024 | 13:02 Uhr

Computerprobleme haben weltweit zu Störungen im Flugverkehr, bei Banken, Gesundheits- und Kommunikationswesen geführt. Das US-IT-Unternehmen Crowdstrike sprach von einem Update-Fehler für Windows-Computer.

Fr 19.07.2024 10:36Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-computerpanne-it-cyber-panne-microsoft-crwdstrike-windows-airport-skynews-flugzeuge100.html

Rechte: Reuters, AFP

Video
Jens Spahn (CDU) spricht in der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. 8 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Kilian Genius