Nach Attacke von Kabul US-Drohnenangriff: Zwei ranghohe IS-Mitglieder getötet

Die USA haben als Reaktion auf die Terrorattacke von Kabul einen Luftangriff gegen den afghanischen Ableger der Terrormiliz IS geflogen und dabei nach eigenen Angaben zwei ranghohe IS-Mitglieder getötet. Die US-Botschaft gab erneut eine Sicherheitswarnung für den Flughafen Kabul heraus.

Fallschirmjäger der US-Armee in Kabul
Nach wie vor befinden sich US-Soldaten auf dem Flughafen von Kabul (Foto vom 25.08.2021). Bildrechte: dpa/U.S. Army

Als Reaktion auf die tödliche Terrorattacke am Flughafen von Kabul hat die US-Armee einen örtlichen Ableger der IS-Terrormiliz angegriffen und dabei nach eigenen Angaben zwei hochrangige IS-Mitglieder getötet. Wie US-General William Taylor mitteilte, sind bei dem Angriff ein Planer des tödlichen Terroranschlags in Kabul sowie ein Unterstützer des Vorhabens ums Leben gekommen. Außerdem sei ein Mitglied der Extremistengruppe verletzt worden. Zivile Opfer gebe es nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Biden hatte Vergeltung angekündigt

Der Luftschlag mit einer Drohne in der Provinz Nangarhar im Osten Afghanistans galt demnach Isis-K, einem örtlichen Ableger der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS). Die Amerikaner sprechen von Isis statt vom IS – daher bezeichnen sie den Zweig als Isis-K. Der IS-Ableger hatte sich zu dem Anschlag am Flughafen von Kabul bekannt, bei dem am Donnerstag mindestens 92 Menschen getötet wurden, unter ihnen auch 13 US-Soldaten.

Joe Biden, Präsident der USA, ballt die Fäuste, als er im Ostzimmer des Weiߟen Hauses nach dem tödlichen Anschlag in der Nähe des Flughafens von Kabul spricht.
US-Präsident Joe Biden Bildrechte: dpa

Mit dem Angriff lässt US-Präsident Joe Biden seinen Worten Taten folgen: Kurz nach dem blutigen Terroranschlag am Flughafen der afghanischen Hauptstadt drohte er der IS-Miliz mit Rache.

Am Freitag hatte Bidens Sprecherin Jen Psaki die Entschlossenheit bekräftigt: Der Präsident und das Militär hätten keinen Zweifel an ihrer Befugnis, die Terrormiliz Isis-K anzugreifen.

Warnung vor Aufenthalt am Flughafen

Derweil rief die US-Botschaft in Kabul ihre Landsleute erneut auf, sich "umgehend" von den Toren des Flughafens in Kabul zu entfernen.

"US-Bürger, die sich im Moment am Abbey-Gate, Ost-Gate, Nord-Gate oder am Gate des neuen Innenministeriums aufhalten, sollten jetzt umgehend gehen", erklärte die US-Botschaft in einer Sicherheitswarnung auf ihrer Internetseite, ohne nähere Angaben zu machen. Vor dem Anschlag am Donnerstag hatte die Botschaft eine ähnliche Warnung veröffentlicht.

Quellen: AFP, dpa, Reuters

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | ARD Infonacht | 28. August 2021 | 04:30 Uhr

Mehr aus Politik

Migranten mit Schlauchboot am Ärmelkanal 1 min
Migranten mit Schlauchboot am Ärmelkanal Bildrechte: EBU

Mehr aus der Welt

EIn ausgebranntes Hochhaus bei Tag. Feuerwehr mit Drehleitern in der Luft. 1 min
Mehr als 40 Tote bei Hochhausbrand in Taiwan Bildrechte: EBU