Übersicht Der Afghanistan-Einsatz: eine Chronik

Fast 20 Jahre dauerte der Einsatz in Afghanistan. Am Anfang standen die Anschläge vom 11. September 2001. Immer wieder gab es Zeichen der Hoffnung. Letztlich kapitulierte der Westen. Eine Chronologie des Scheiterns.

Bundeswehr in Afghanistan
Die Bundeswehr war fast 20 Jahre lang in Afghanistan aktiv. Bildrechte: dpa

11. September 2001

Die Anschläge von Al-Kaida in den USA lösen den US-geführten Militäreinsatz in Afghanistan aus. Der Drahtzieher der Anschläge, Al-Kaida-Chef Osama bin Laden, hielt sich unter dem Schutz der Taliban in Afghanistan auf.

7. Oktober 2001

Die USA beginnen mit Unterstützung Großbritanniens ihre militärische Offensive gegen das Taliban-Regime.

22. Dezember 2001

Der Bundestag stimmt für eine Beteiligung deutscher Streitkräfte an der Internationalen Schutztruppe Isaf.

7. Juni 2003

Bei einem Selbstmord-Attentat sterben erstmals Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan durch einen Angriff. Die vier Soldaten hatten ihren Auslandseinsatz beendet und waren auf der Heimreise nach Deutschland, als ein Taxi mit einer Bombe ihren Bus auf dem Weg zum Flughafen rammte. Unter den Toten war der 32-jährige Chemnitzer Carsten Kühlmorgen, letzter DDR-Meister auf der Schwimmstrecke 200 Schmetterling.

9. Oktober 2004

Die erste Präsidentenwahl in der Geschichte Afghanistans endet mit einem Sieg von Übergangspräsident Hamid Karsai. Die Wahlbeteiligung liegt bei 70 Prozent. Karsai gewinnt mit 55 Prozent der Stimmen.

18. September 2005

Erstmals seit 36 Jahren wählen die Afghanen ein Parlament. Knapp 2.800 Einzelkandidaten bewerben sich um 249 Sitze.

1. Juni 2006

Die Bundeswehr übernimmt das Isaf-Kommando in Nordafghanistan.

4. September 2009

Die Bundeswehr befiehlt einen Luftangriff auf zwei von den Taliban gekaperte Tanklaster nahe Kundus in Nordafghanistan. Dabei sterben etwa 100 Menschen, unter ihnen viele Zivilisten.

2. Mai 2011

Osama Bin Laden wird während einer geheimen Operation von US-Spezialkräften im pakistanischen Abbottabad getötet.

14. Juni 2014

Aschraf Ghani gewinnt die Präsidentschaftswahl. Die Wahl wird jedoch erneut von Gewalt und einem verbitterten Streit über Betrugsvorwürfe begleitet. 

1. Januar 2015

Zum Jahreswechsel beendet die Nato offiziell ihren Kampfeinsatz in Afghanistan. In der neuen Mission "Resolute Support" werden afghanische Streitkräfte ausgebildet und beraten.

28. Juli 2018

Die Taliban bestätigen die ersten direkten Gespräche mit Vertretern der US-Regierung in Doha.

29. Februar 2020

Die USA unterzeichnen mit den Taliban ein Abkommen, das einen schrittweisen Abzug der Nato-Streitkräfte vorsieht. Im Gegenzug versichern die Taliban, dass von Afghanistan keine Terrorgefahr mehr ausgeht.

1. Mai 2021

Es beginnt der offizielle Abzug internationaler Truppen aus Afghanistan. US-Präsident Joe Biden zufolge sollen die US-Truppen bis spätestens 11. September das Land verlassen haben.

29. Juni 2021

Die letzten Bundeswehr-Angehörigen werden aus Afghanistan ausgeflogen. In den rund 20 Jahren Einsatz kamen 59 deutsche Soldaten ums Leben, davon 35 durch Fremdeinwirkung.

15. August 2021

Nachdem sie alle Provinzhauptstädte eingenommen haben, rücken die Taliban in Kabul ein und besetzen auch den Präsidentenpalast. Der afghanische Präsident Aschraf Ghani flieht ins Ausland. Wegen der sich schnell zuspitzenden Lage werden die ersten Deutschen evakuiert.

16. August 2021

Deutschland bricht zwischenzeitlich Evakuierungsflüge ab. Auf dem Flughafen in Kabul spielen sich dramatische Szenen ab, weil Einheimische aus dem Land fliehen wollen. Es gibt mehrere Tote. Zwei Tage später laufen die Evakuierungen wieder an.

17. August 2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnet die jüngste Entwicklung in Afghanistan als eine "menschliche Tragödie". Die Bilder der Verzweiflung aus Kabul seien beschämend, und Deutschland trage eine Mitverantwortung dafür.

18. August 2021

Die Bundesregierung beschließt den Einsatz von Bundeswehrsoldaten bei der Evakuierungsaktion in Kabul. Das Kabinett billigt den Entwurf für ein entsprechendes Bundestagsmandat. Der Plan: eine Luftbrücke von Kabul nach Deutschland über die usbekische Hauptstadt Taschkent.

19. August 2021

Die Bundeswehr fliegt weiter deutsche Staatsangehörige, afghanische Ortskräfte und Bürger anderer Staaten aus Kabul aus – nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als 1.200, während noch Hunderte Deutsche zurückbleiben. Die Lage am Flughafen in Kabul bleibt chaotisch und gefährlich.

Eine große Menschengruppe in einem US-Militärflugzeug
Dieses Bild geht um die Welt: Ein US-Militärflugzeug bringt etwa 640 Menschen aus Afghanistan raus. Bildrechte: imago images/ZUMA Press

20. August

Zwei Deutsche werden auf dem Weg zum Flughafen in Kabul verletzt, mindestens einer von ihnen durch Schüsse. Die Bundeswehr verlegt zwei KSK-Spezialhubschrauber nach Afghanistan, um bei der Evakuierung zu helfen.

21. August 2021

EU-Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen bestätigt Gespräche mit den Taliban – nach eigenen Angaben nur zur Erleichterung der Evakuierungen. Sie stellt Afghanistan zudem eine Milliarde Euro für humanitäre Hilfe in Aussicht. Mehrere Hilfsorganisationen erklären, das Land nicht verlassen zu wollen.

23. August 2021

Am Flughafen Kabul fallen Schüsse, an dem Gefecht sind auch deutsche Soldaten beteiligt. Die Taliban stellten für Evakuierungen in Afghanistan ein Ultimatum: Bis 31. August sollen alle westlichen Truppen weg sein.

25. August 2021

Der Bundestag stimmt in einer Sondersitzung dem kurzfristigen Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan zu. Die Bundeswehr fliegt weiter Menschen aus – bisher nach eigenen Angaben mehr als 4.600.

26. August 2021

Mehrere Attentäter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) greifen mit Sprengstoffwesten und Gewehren einen Eingang des Kabuler Flughafens an und töten dabei mindestens 92 Menschen, unter ihnen elf US-Soldaten und zwei US-Soldatinnen. Die Bundeswehr beendet ihre Evakuierungsmission. Etwa 5.300 Menschen hat sie bis dahin ausgeflogen.

28. August 2021

Die USA töten bei einem Luftangriff nach eigenen Angaben zwei ranghohe Mitglieder des afghanischen Ableger der IS-Terrormiliz.

29. August 2021

Die USA fliegen einen Drohnenangriff auf ein "verdächtiges Fahrzeug" und verhindern damit nach eigenen Angaben einen weiteren Anschlag der IS-Terrormiliz auf den Flughafen. Bei dem Luftangriff sollen auch mehrere Zivilisten getötet worden sein.

30. August 2021

Mehrere Raketen werden in Richtung des Flughafens in Kabul abgefeuert. Die IS-Terrormiliz reklamiert den Angriff für sich. Der UN-Sicherheitsrat in New York verabschiedet eine Resolution und fordert von den Taliban, die sichere Ausreise von Afghanen und ausländischen Staatsangehörigen zu ermöglichen. Die USA ziehen ihre letzten Truppen ab und beenden damit ihren Einsatz in Afghanistan nach fast 20 Jahren.

Die Entwicklung in Afghanistan:

Quelle: dpa, AFP, Reuters, epd

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. August 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Japanische Achterbahn bleibt stecken 1 min
Bildrechte: AP

In Japan haben Besucher eines Vergnügungsparks einen besonderen Adrenalinschub verpasst bekommen. Wegen eines Stromausfalls blieb die Gondel einer Achterbahn plötzlich am höchsten Punkt stehen.

22.10.2021 | 16:50 Uhr

Fr 22.10.2021 16:13Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-565868.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Mindestens 15 Tote bei Explosion in russischer Fabrik 1 min
Bildrechte: Reuters/Russisches Notfallministerium

Bei einer Explosion in einer russischen Sprengstofffabrik sind mindestens 15 Arbeiter getötet wurden. Die Unglücksursache ist noch unklar.

22.10.2021 | 15:19 Uhr

Fr 22.10.2021 14:47Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-565816.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video