Erster schwarzer US-Außenminister Colin Powell an Covid-19 gestorben

Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Er starb im Alter von 84 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion. Powell war gegen das Virus geimpft. Als US-Außenminister unter Präsident George W. Bush war Powell mitverantwortlich für den Irak-Krieg 2003. Er warb mit angeblichen Massenvernichtungswaffen des Hussein-Regimes für eine Invasion. Später gestand er die Falschaussage ein.

Colin Powell
Der Republikaner Colin Powell war der erste afroamerikanische US-Außenminister. Bildrechte: dpa

Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Wie seine Familie mitteilte, starb der pensionierte General nach Komplikationen in Folge einer Corona-Infektion. Den Angaben zufolge war Powell gegen das Virus geimpft worden.

Erster schwarzer Vier-Sterne-General und US-Außenminister

Der Republikaner war von 2001 bis 2005 unter Präsident George W. Bush als erster Afroamerikaner der Geschichte Außenminister der USA.

Ex-Außenminister Colin Powell gestorben
Mai 2003: US-Außenminister Colin Powell (l) in New York mit dem damaligen UN-Generalsekrtär Kofi Annan Bildrechte: dpa

Bekannt ist Powell unter anderem für einen umstrittenen Auftritt vor den Vereinten Nationen 2003, wo er zur Begründung für einen Einmarsch der USA im Irak vermeintliche Belege für Massenvernichtungswaffen präsentierte. Doch die ständigen Migliedsländer im UN-Sicherheitsrat Russland, Frankreich und China sowie auch nichtständige wie Deutschland lehnten einen Einmarsch ab und sprachen sich für die Fortsetzung von Inspektionen aus.

Die USA und Großbritannien bildeten eine "Koalition der Willigen", um so internationale Akzeptanz für eine Invasion zu erreichen. Sie begannen den Krieg ohne UN-Mandat und gegen das Veto einer Mehrheit des UN-Sicherheitsrats. Später musste die US-Regierung einräumen, dass Bagdad diese Waffen nicht besaß. Powell selbst sprach von einem "Schandfleck" in seiner Karriere.

Ex-Außenminister Colin Powell gestorben
Mit manipuliertenLuftbildaufnahmen angeblicher Depots für biologische Waffen warb die US-Regieurung in der UNO für einen Militärschlag gegen den Irak. Bildrechte: dpa

Vor seiner Zeit als Außenminister war Powell – ebenfalls als erster Afroamerikaner – Generalstabschef der US-Streitkräfte. Bei der Präsidentschaftswahl im vergangenen November stellte der Republikaner sich hinter den demokratischen Kandidaten Joe Biden und gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump.

AFP, (ans)

Diese Prominenten starben 2021

Auch im Jahr 2021 trauern wir um prominente Persönlichkeiten, die gestorben sind. Unsere Galerie zeigt, von welchen Schauspielern, Musikern, Künstlern, Politikern oder Sportlern wir dieses Jahr Abschied nehmen mussten.

Werner Rataiczyk in seinem Atelier
Werner Rataiczyk: 23. Juni 1921 - 3. Januar 2021 Der Maler und Grafiker Werner Rataiczyk lebte, arbeitete und wirkte jahrzehntelang in Halle. Er schuf zahlreiche Gemälde, Bildteppiche aber auch farbige Glasfenster, nicht selten für öffentliche Bauwerke. Bildrechte: Matthias Rataiczyk
Werner Rataiczyk in seinem Atelier
Werner Rataiczyk: 23. Juni 1921 - 3. Januar 2021 Der Maler und Grafiker Werner Rataiczyk lebte, arbeitete und wirkte jahrzehntelang in Halle. Er schuf zahlreiche Gemälde, Bildteppiche aber auch farbige Glasfenster, nicht selten für öffentliche Bauwerke. Bildrechte: Matthias Rataiczyk
Die Buchhändlerin Helga Weyhe aus Salzwedel
Helga Weyhe: 11. Dezember 1922 - 4. Januar 2021 Die 98-jährige Helga Weyhe war als Deutschlands älteste Buchhändlerin bekannt. Bis zuletzt stand sie täglich in ihrer Buchhandlung in der Altperverstraße in Salzwedel, die sie in dritter Generation führte. Weyhe war Ehrenbürgerin der Stadt und wurde von Börsenverein des Deutschen Buchhandels für ihr Lebenswerk mit einem Preis ausgezeichnet. Bildrechte: MDR/Doreen Jonas
Tanya Roberts, 2011
Tanya Roberts: 15. Oktober 1955 - 4. Januar 2021 Die US-amerikanische Schauspielerin war vor allem durch ihre Rollen in "Drei Engel für Charlie" und als Bond-Girl im Film "Im Angesicht des Todes" von 1985 bekannt. Bildrechte: imago/Picturelux
Thomas Gumpert
Thomas Gumpert: 11. Dezember 1952 - 7. Januar 2021 Der Schauspieler Thomas Gumpert war unter anderem bekannt durch Rollen in den Vorabendserien "Verbotene Liebe" und "Alisa - Folge deinem Herzen". Er spielte aber auch in Krimi-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der Clown" oder "Wolffs Revier“ mit. Zudem hatte er Engagements am Theater, etwa an der Berliner Schaubühne. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Siegfried Fischbacher
Siegfried Fischbacher: 13. Juni 1939 - 13. Januar 2021 Fischbacher war berühmt als Teil des Magier-Duos "Siegfried und Roy". Mit seinem Partner Roy alias Uwe Ludwig Horn zählte Fischbacher jahrzehntelang zu den Topstars im Showgeschäft von Las Vegas. Bekannt war das Duo für Auftritte mit weißen Tigern und Löwen. Siegfrieds Partner Roy starb im Mai 2020 an Covid-19. Bildrechte: dpa
Winfried Sziegoleit
Winfried Sziegoleit: 2. Oktober 1939 - 16. Januar 2021 Der Architekt Winfried Sziegoleit war maßgeblich an den Entwürfen für das neue Gewandhaus in Leipzig beteiligt. Er lieferte außerdem die Pläne für den Bowlingtreff am Wilhelm-Leuschner-Platz und das Rundkino in Dresden. Sziegoleit war 1991 Gründungspräsident der Architektenkammer Sachsen, später Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer und Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Bildrechte: SÄCHSISCHE AKADEMIE DER KÜNSTE/Klaus Michael
Die Mitglieder des DDR-Kabaretts "Herkuleskeule" (l-r) Thomas Zimmer, Brigitte Heinrich, Manfred Schubert, Gisela Grube, TAK-Chef und Gastgeber Dietrich Kittner, Manfred Breschke und Wolfgang Stumph stehen nebeneinander.
Gisela Grube: 18. Oktober 1925 - 14. Januar 2021 Die Kabarettistin Gisela Grube (Bildmitte) war über Jahrzehnte eines der Gesichter des Kabaretts "Die Herkuleskeule" in Dresden. Bildrechte: dpa
Larry King, 2011
Larry King: 19. November 1933 - 23. Januar 2021 Der US-amerikanische Journalist moderierte beim Sender CNN von 1985 an 25 Jahre lang die Talkshow "Larry King Live", in der Berühmtheiten aus allen Bereichen zu Gast waren. Bildrechte: imago images / ZUMA Wire
DDR Leichtathletik-Meisterschaften in Dresden: Margitta Gummel (DDR), undatiert
Margitta Gummel: 29. Juni 1941 - 26. Januar 2021 Gummel gewann 1968 Olympia-Gold im Kugelstoßen. Im selben Jahr wurde die gebürtige Magdeburgerin zur "DDR-Sportlerin des Jahres" ernannt. Als erste Frau stieß sie die Kugel über die 19-Meter-Marke. Bildrechte: IMAGO / Werner Schulze
Tom Moore
Tom Moore: 30. April 1920 - 2. Februar 2021 Der in Großbritannien verehrte Spendenheld Captain Tom Moore starb im Alter von 100 Jahren an Covid-19. Moore hatte im April 2020 mit dem Rollator 100 Runden im eigenen Garten zurückgelegt und damit umgerechnet mehr als 44 Millionen Euro Spenden für Mitarbeiter des britischen Gesundheitssystems NHS gesammelt. Im Juli 2020 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Bildrechte: imago images/i Images
Christopher Plummer
Christopher Plummer: 13. Dezember 1929 - 5. Februar 2021 Der kanadische Schauspieler war zunächst am Broadway als Theater-Darsteller erfolgreich, ehe er zum Film ging. Insgesamt wirkte er in mehr als 80 Filmen mit. Für "Beginners" erhielt er 2011 den Oscar als Bester Nebendarsteller. Bildrechte: dpa
Mary Wilson auf einer Treppe in Schwarzweiß
Mary Wilson: 6. März 1944 - 8. Februar 2021 Die Soul-Sängerin war Gründungsmitglied des Trios "The Supremes". Die Gruppe landete etwa mit "You Can't Hurry Love" oder "Stop! In the Name of Love" diverse Nummer-1-Hits. Bildrechte: dpa
Chick Corea
Chick Corea: 12. Juni 1941 - 9. Februar 2021 Chick Corea gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Rockjazz. Im Laufe seiner Karriere gewann er 23 Grammys. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire
Der Verleger des Porno-Magazins "Hustler", Larry Flynt und Ehefrau Liz
Larry Flynt: 1. November 1942 - 10. Februar 2021 Der Verleger war Zeit seines Lebens umstritten. Berühmt wurde er durch sein Erotik-Magazin "Hustler". Bildrechte: dpa
Ion Mihai Pacepa
Ion Mihai Pacepa: 28. Oktober 1928 - 14. Februar 2021 Der rumänische Agent Ion Mihai Pacepa war der ranghöchste Geheimdienstoffizier aus dem Ostblock, der sich in den Westen absetzte. Bildrechte: Anghel Pasat/Agerpres-Archiv
Hanns-Jörn Weber
Hanns-Jörn Weber: 16. Dezember 1941 - 17. Februar 2021 Hanns-Jörn Weber war eine Dresdner Schauspielerlegende. In mehr als 100 Rollen bewies er am Staatsschauspiel Dresden seine große Wandlungsfähigkeit. Bildrechte: Historisches Archiv der Sächsischen Staatstheater/Kerstin Theurich
Alle (88) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. Oktober 2021 | 15:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Ein riesiger Weihnachtsbaum mit tausenden bunten Lichtern zwischen Hochhäusern. 1 min
50.000 Lichter funkeln am berühmten Weihnachtsbaum am Rockefeller Center in New York Bildrechte: AP
Perspektive aus der Luft auf Rettungswagen vor einem Gebäude 1 min
Schüler erschießt an High School in Michigan drei Menschen Bildrechte: AP / WXYZ