Nach Truppenabzug Kujat: Taliban werden in Afghanistan die Macht übernehmen

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hält die Afghanistan-Mission der Nato für gescheitert. Er geht davon aus, dass die radikal-islamischen Taliban in dem Land die Macht übernehmen werden.

Deutsche Soldaten grüߟen am Observationspunkt Juliet 92 in Char Darah in Kundus einen vorbeifahrenden Schützenpanzer Marder, 2010
Auch deutsche Soldaten haben in Afghanistan jahrelang für Sicherheit gesorgt. Nachdem die Nato nun den Rückzug aller Nato-Truppen vereinbart hat, blickt das Land in eine ungewisse Zukunft. Bildrechte: dpa

Der ehemalige Bundeswehr-Generalinspekteur Harald Kujat geht von einer baldigen Machtübernahme durch die Taliban in Afghanistan aus. Kujat sagte MDR AKTUELL: "Die Taliban sind politisch stark und werden auch militärisch stärker. Innerhalb kürzester Zeit werden sie die Macht in Afghanistan übernehmen." Kujat macht dafür das politische Scheitern der Afghanistan-Mission verantwortlich, deren Ende am Mittwoch von den Nato-Staaten beschlossen wurde. Der Versuch, ein demokratisches System zu etablieren, habe nicht funktioniert. "Die Taliban werden erst an der Regierung beteiligt und dann das Land übernehmen. Große Teile des Landes haben sie ohnehin schon unter ihrer Kontrolle", sagte Kujat.

Der Militärexperte kritisierte, "im Grunde genommen haben wir für die Taliban mit ausgebildet". Das Problem mit den afghanischen Streitkräften sei die Moral. Sehr viele, die man ausgebildet habe, seien zu den Taliban übergelaufen. "Das ist eines der großen Probleme für die Zukunft. Es werden mehr afghanische Sicherheitskräfte die Seite wechseln."

Das Wichtigste für den nun vereinbarten Truppenabzug aus Afghanistan ist nach Ansicht von Kujat die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten: "Aus dem Rückzug darf keine Flucht werden. Es müssen ausreichend Sicherheitskräfte vorhanden sein, die den Rückzug decken." Kujat spricht von einer großen Chance für den Gegner, noch einmal zuzuschlagen: "Es ist durchaus möglich, dass die Taliban diese Chance nutzen werden."

Ab dem 1. Mai wollen die Nato-Länder mit dem Truppenabzug zu beginnen. Alle Kräfte sollen Afghanistan demnach "innerhalb weniger Monate" verlassen.

Quelle: MDR AKTUELL Radio

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. April 2021 | 12:17 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Eine Ortschaft, in der Straßen offensichtlich eine Straße überschwemmt und aufgerissen worden ist. Ein Auto steht noch zwischen Geröllmassen. 1 min
Ein Todesopfer bei schweren Unwettern mit Überschwemmungen auf Sizilien Bildrechte: EBU
Die japanische Prinzessin Mako und ihr Ehemann stehen nebeneinander. 1 min
Japanische Prinzessin Mako heiratet Bürgerlichen und muss nun den kaiserlichen Hof verlassen Bildrechte: Reuters