Truppenabzug Bundeswehr will im August aus Afghanistan raus

Die Bundeswehr-Soldaten sollen bis Mitte August Afghanistan verlassen. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer kündigte zugleich an, den Abzug mit zusätzlichen Kräften abzusichern.

Bundeswehrsoldaten tragen auf dem Flughafen in Masar-i-Scharif eine Feldkiste zu einem wartenden Hubschrauber
Die Bundeswehr bereitet den Abzug aus Afghanistan vor. Bildrechte: dpa

Die Bundeswehr will vor den US-Truppen aus Afghanistan abziehen. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeswehr-Generalinspekteur Eberhard Zorn zufolge sollen bis Mitte August alle deutschen Kräfte heimkehren.

59 deutsche Todesopfer

Kramp-Karrenbauer kündigte auch an, zusammen mit dem Auswärtigen Amt, dem Entwicklungsministerium sowie anderen beteiligten Ministerien eine umfassende Bilanz des Einsatzes zu ziehen. Zudem erinnerte sie an die 59 Soldaten, die im Einsatz ihr Leben verloren haben – 35 davon bei Anschlägen oder in Gefechten.

Nach 20 Jahren ist Schluss

Der Nato-Rat hatte beschlossen, im Mai mit dem Truppenabzug aus Afghanistan zu beginnen. Der Abzug soll nach US-Angaben spätestens bis zum 11. September abgeschlossen sein. Dann ist der 20. Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center in New York und das US-Verteidigungsministerium in Washington, die die internationale Mission ausgelöst hatten.

Insgesamt sind derzeit noch rund 9.600 Nato-Soldaten in Afghanistan stationiert, darunter 1.100 Bundeswehrsoldaten.

Deutschland will weiter helfen

Indes sicherte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller Afghanistan weitere deutsche Unterstützung zu. Der CSU-Politiker sagte der "Augsburger Allgemeinen Zeitung", als zweitgrößter bilateraler Geber in dem krisengebeutelten Land trage Deutschland eine besondere Verantwortung.

Quellen: Reuters/AFP

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. April 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Politik

Migranten mit Schlauchboot am Ärmelkanal 1 min
Migranten mit Schlauchboot am Ärmelkanal Bildrechte: EBU

Mehr aus der Welt

EIn ausgebranntes Hochhaus bei Tag. Feuerwehr mit Drehleitern in der Luft. 1 min
Mehr als 40 Tote bei Hochhausbrand in Taiwan Bildrechte: EBU