Oberstes Gericht der Slowakei Freispruch für Millionär nach Mord an Journalist aufgehoben

2018 wurden in der Slowakei der Enthüllungsjournalist Kuciak und seine Verlobte ermordet. Die Ermittler waren sich sicher, dass der Millionär Kocner den Mord beauftragt hatte. Doch ein Gericht sprach ihn in einem ersten Prozess aus Mangel an Beweisen frei. Nun hob das Oberste Gericht der Slowakei den Freispruch auf. Kocner muss erneut vor Gericht.

03.09.2020, Slowakei, Pezinok: Marian Kocner (M) Drahtzieher des Mordes an dem Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova, die am 21. Februar 2018 in ihrem Haus erschossen wurden, wird von bewaffneten Polizeibeamten zu einem Gerichtssaal für eine Verhandlung eskortiert.
Der Millionär Marian Kocner muss sich erneut für den Mord an dem Journalisten Jan Kuciak vor Gericht verantworten. Das Oberste Gericht der Slowakei hob seinen Freispruch aus einem ersten Prozess auf. Bildrechte: dpa

In der Slowakei hat das Oberste Gerichtshof zwei Freisprüche im Fall des ermordeten Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak aufgehoben. Das Gericht entschied, dass die Freisprüche für den Millionär Marian Kocner und seine mutmaßliche Komplizin Alena Zsuzsova nichtig seien. Beide stehen im Verdacht, den Mord an Kuciak und dessen Verlobter Martina Kusnirova in Auftrag gegeben zu haben.

Oberstes Gericht sieht mehrere Fehler

Marian Kocner
Marian Kocner während des ersten Verfahrens. Bildrechte: imago images/CTK Photo

Verfassungsrichter Peter Paluda erklärte, das Oberste Gericht sei zu dem Schluss gekommen, dass das Strafgericht im Verfahren gegen Kocner und Zsuzsova mehrere Fehler gemacht habe. Deswegen werde der Fall an die untergeordnete Instanz zurückverwiesen. Der Prozess gegen Kocner und Zsuzsova wird damit neu aufgerollt.

Über Verbindung zwischen Mafia und Politikern berichtet

Der Journalist Kuciak hatte zu Verbindungen zwischen der italienischen Mafia und slowakischen Politikern recherchiert. Dabei hatte sich der 27-Jährige auch mit Kocners Geschäften befasst. 2018 war er zusammen mit seiner Verlobten erschossen worden.

Motiv Rache vermutet

Der Millionär Kocner stand mit hochrangigen Politikern in Verbindung. Für die Staatsanwaltschaft hatte er Kuciak als Rache dafür ermorden lassen, dass dieser in mehreren Artikeln Eigentumsdelikte des Geschäftsmanns detailreich geschildert hat.

Mord führte zu Rücktritt der Regierung

Die Morde an Kuciak und seiner Freundin hatte der Ex-Soldat Miroslav Marcek ausgeführt. Er wurde dafür zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mord an Kuciak hatte europaweit für Erschütterung gesorgt und in der Slowakei schließlich zum Rücktritt des damaligen Ministerpräsidenten Robert Fico geführt.

Quelle: MDR, AFP

Mehr aus Politik

Belarussische Leichtathletin Timanowskaja gibt Videobotschaft per Instagram 1 min
Belarussische Leichtathletin Timanowskaja gibt Videobotschaft per Instagram Bildrechte: AFP
Luftaufnahme: Fluss in Wald
Breite Flüsse, weite Wälder - typisch für Sibirien. Forscher sehen hier reichlich Platz für noch mehr Bäume und fordern Aufforstung für den Klimaschutz. Bildrechte: IMAGO

Mehr aus der Welt

Beide Züge stehen auf Gleis. Ein Zug ist schwer beschädigt 1 min
Schweres Zugunglück in Tschechien Bildrechte: Eurovision

In Westböhmen bei Domazlice ist ein Expresszug mit einer tschechischen Regionalbahn kollidiert. Neben drei Toten gibt es viele Schwerverletzte. Der deutsche Zug soll ein Haltesignal missachtet haben.

04.08.2021 | 14:41 Uhr

Mi 04.08.2021 12:46Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-zug-unfall-tschechien-express-muenchen-prag-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video