Brüssel EU-Gipfel verabschiedet Merkel mit stehenden Ovationen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist bei ihrem wohl letzten EU-Gipfel mit stehendem Applaus verabschiedet worden. Zuvor hielt Ratspräsident Charles Michel eine Dankesrede, in der er einen EU-Gipfel ohne Merkel mit Paris ohne Eiffelturm verglich.

Angela Merkel beim EU-Gipfel in Brüssel
Bundeskanzlerin Merkel am Donnerstag bei der Ankunft bei ihrem wohl letzten EU-Gipfel. Bildrechte: IMAGO / Belga

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem wohl letzten EU-Gipfel Respekt und Anerkennung gezollt. Nach einer Dankesrede von Ratspräsident Charles Michel erhoben sie sich und applaudierten der mit Abstand dienstältesten Regierungschefin minutenlang.

Nach Angaben von Diplomaten wurde bei einer kleinen Abschiedszeremonie am Freitagvormittag ein rund zweiminütiges Video mit Gipfelszenen aus den vergangenen 16 Jahren gezeigt. Merkel sei darin auch mit zahlreichen schon lange nicht mehr amtierenden Regierungschefs zu sehen, hieß es. So zum Beispiel mit dem 2019 gestorbenen französischen Präsidenten Jacques Chirac und dem früheren britischen Premierminister Tony Blair. Zudem bekam Merkel von EU-Ratspräsident Michel zur Erinnerung eine Skulptur des Europagebäudes überreicht.

Michel: "Wie Paris ohne Eifelturm"

In seiner emotionalen Dankesrede verwies Michel darauf, dass Merkel in ihren 16 Amtsjahren 107 Gipfel besucht habe. Die EU werde Merkels "Weisheit", "Nüchternheit" und Vermittlungsgeschick noch vermissen, "besonders in schwierigen Zeiten". Zudem erklärte der Belgier, ein Gipfel ohne Merkel sei wie "Rom ohne den Vatikan oder Paris ohne den Eiffelturm".

Lobende Worte von Regierungschefs

Österreichs Kanzler Alexander Schallenberg nannte Merkel einen Ruhepol in der EU und eine große Europäerin. Sie werde eine große Lücke hinterlassen. Der luxemburgische Regierungschef Xavier Bettel sagte, Merkel sei eine "Kompromissmaschine". Wenn es bei Verhandlungen nicht weitergegangen sei, habe sie meistens doch etwas Verbindendes gefunden. Europa werde sie vermissen. Belgiens Premier Alexander De Croo erklärte, die Kanzlerin habe Europa 16 Jahre lang geprägt. Zugleich lobte er ihre große Humanität.

Eventuelle Rückkehr im Dezember

Ganz sicher ist es allerdings nicht, dass der noch bis Freitagnachmittag dauernde EU-Gipfel wirklich der letzte mit Merkel ist. Sollte der Zeitplan der Ampel-Koalitionsverhandlungen in Berlin aus dem Ruder laufen, könnte die CDU-Politikerin zum nächsten Treffen Mitte Dezember doch noch einmal nach Brüssel zurückkehren.

Geschenk für Kanzlerin Merkel zum Abschied auf EU-Gipfel in Brüssel
Ein Geschenk bekam Kanzlerin Angela Merkel am Freitag auch vom schwedischen Premier Kjell Stefan Löfven. Bildrechte: dpa

Quelle: dpa/AFP (sra)

Pedro Sanchez, Angela Merkel und Felipe VI. begrüßen Schaulustige. 10 min
Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 22. Oktober 2021 | 13:00 Uhr

Mehr aus Politik

Zurückgelassene Sachen am Strand 1 min
Zurückgelassene Sachen am Strand Bildrechte: Reuters
Ministerpräsident Bennet lässt seinen neunjährigen Sohn David gegen Corona impfen 1 min
Ministerpräsident Bennet lässt seinen neunjährigen Sohn David gegen Corona impfen Bildrechte: Reuters
Putin und Lukaschenko in einem Stadion
Putin und Lukaschenko gemeinsam im Moskauer Dynamo-Stadion. Die Bilder der scheinbaren Harmonie trügen, die beiden Politiker verfolgen gegensätzliche Interessen. Bildrechte: imago images/ITAR-TASS

Mehr aus der Welt

Mit Blaulicht heranrasender Rettungswagen 1 min
Mit Blaulicht heranrasender Rettungswagen Bildrechte: Reuters
25.11.2021 | 13:40 Uhr

Bei einer Explosion in einem Kohlebergwerk im Westen Sibiriens sind mindestens elf Arbeiter ums Leben gekommen. Es gibt viele Verletzte. Mehr als 40 Bergleute sind verschüttet. Die Rettungsarbeiten laufen auf Hochtouren.

Do 25.11.2021 12:28Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/wirtschaft/video-minenunglueck-tote-sibirien-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
DART-Sonde trifft auf Asteroid 1 min
DART-Sonde trifft auf Asteroid Bildrechte: AP
Lava stürzt ins Meer und bildet Wasserdampfwolken 1 min
Lava stürzt ins Meer und bildet Wasserdampfwolken Bildrechte: AFP