Corona-Infektion Trump hat Krankenhaus verlassen

Der mit dem Coronavirus infizierte US-Präsident Donald Trump hat nach dreitägiger Behandlung das Krankenhaus verlassen und ist in das Weiße Haus zurückgekehrt. Trump will nach Angaben eines Sprechers an der Debatte mit seinem Herausforderer Joe Biden am 15. Oktober teilnehmen.

Ein Mann zeigt einen Daumen nach oben.
US-Präsident Donald Trump hat am Montagabend das Walter-Reed-Militärkrankenhaus verlassen. Bildrechte: dpa

Nach dreitägiger Behandlung wegen seiner Covid-Erkrankung hat US-Präsident Donald Trump das Walter-Reed-Militärkrankenhaus verlassen. Auf Fernsehbildern war zu sehen wie Trump zunächst noch eine weiße Chirurgenmaske trug. Der 74-Jährige wurde dann mit einem Hubschrauber zum Weißen Haus geflogen.

Dort nahm der Präsident demonstrativ die Schutzmaske ab, die er bis dahin getragen hatte. Vor Journalisten reckte der Republikaner, der sich in vier Wochen zur Wiederwahl stellt, erneut die Daumen in die Höhe und salutierte. Dann drehte er sich um und ging ohne Maske ins Weiße Haus.

Erst in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass sich mehrere Personen aus Trumps Umfeld mit dem Virus angesteckt haben, darunter Trumps Wahlkampfmanager und eine seiner engsten Beraterinnen. Am Montag gab zudem seine Sprecherin Kayleigh McEnany ihre Infektion bekannt.

Empörung nach Videobotschaft

In einer kurz darauf veröffentlichten Videobotschaft forderte Trump die Menschen auf, trotz der Pandemie nach draußen zu gehen. Sie sollten nicht zulassen, dass das Virus ihr Leben bestimme, sagte der Präsident. Zugleich rief er die Menschen auf, "vorsichtig" zu sein.

Der Aufruf hatte bei Gesundheitsexperten und in der Opposition Empörung ausgelöst. Trumps Wahl-Herausforderer Joe Biden rief den Präsidenten auf, sich mit seinen Äußerungen an die mehr als 200.000 Familien zu wenden, die ein Mitglied verloren hätten.

Trump will wieder in den Wahlkampf

Unmittelbar vor seiner Rückkehr in das Weiße Haus hatte Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter angekündigt, dass er schon bald wieder den Wahlkampf aufnehmen wolle. Nach Angaben eines Sprechers will Trump auch an der Debatte mit seinem Herausforderer Biden am 15. Oktober teilnehmen. In aktuellen Umfragen liegt der Präsident deutlich hinter seinem demokratischen Kontrahenten.

Trump hatte vergangene Woche bekanntgegeben, dass er und seine Frau Melania positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Er war daraufhin in das Militärkrankenhaus nahe Washington eingeliefert und dort mit einem noch experimentellen Antikörper-Medikament und Steroiden behandelt worden. Allerdings hatte es in den letzten Tagen schwammige und widersprüchliche Angaben seiner Ärzte und des Weißen Hauses über seinen Zustand gegeben. Mit 74 Jahren und Übergewicht gehört Trump zur Risikogruppe.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 06. Oktober 2020 | 02:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

In einer Wüstenlandschaft zwischen zwei Kamelen machen Soldaten Yoga-Übungen 1 min
Indische Grenzschutzbeamte im nördlichen Bundesstaat Rajasthan zelebrieren gemeinsam den Welt-Yoga-Tag Bildrechte: EBU

Weltweit haben am Montag Yogis zusammen meditiert und Übungen der jahrtausendealten, indischen Lehre praktiziert. Anlass war der Internationalen Tag des Yoga.

21.06.2021 | 16:26 Uhr

Mo 21.06.2021 15:59Uhr 01:10 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-529080.html

Rechte: AFP, EBU

Video
Ein Unfallwrack auf einem Laster 1 min
Bei einer Unfallserie in´m US-Bundesstaat Alabama sind neun Kinder und Jugendliche ums Leben gekommen Bildrechte: AP/ Quelle: WSFA-TV
Ein Astronaut arbeitet außen an der Raumstation ISS: 1 min
Neuer Sonnenkollektor an der Internationalen Raumstation ISS angebracht. Bildrechte: EBU /NASA TV