Italienische App abgelehnt Google droht Millionenstrafe in Italien

Dem Internetkonzern Google droht in Italien eine hohe Geldstrafe. Die italienische Kartellbehörde will dem Konzern eine Geldstrafe von mehr als 100 Millionen Euro auferlegen, weil er seine marktbeherrschende Stellung missbraucht. Ganz konkret geht es um eine App, die es nicht in den Google Store schafft.

Google
Google bekommt in Italien Ärger mit den Kartell-Behörden. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Auf Google kommt aus Italien eine Geldforderung von mehr als 102 Millionen Euro zu. Die Kartellbehörde des Landes will den Internetkonzern damit für den Missbrauch seiner marktbeherrschenden Rolle bestrafen. Hintergrund ist der Streit um die Smartphone-App eines Konkurrenten, die Google nicht auf seiner Plattform Google Play anbieten will.

Nach Angaben der Kartellbehörde hat Google die Ap vom italienischen Energieriesen Enel nicht für das Android-System autorisiert. Die App werde bereits seit zwei Jahren von der Plattform ausgeschlossen. Sie konkurriere mit der Google-Maps-Anwendung.

Während Google-Maps nur die Suche nach Ladestationen für Elektrofahrzeuge ermöglicht, bietet Enel Berichten zufolge eine breite Palette von Dienstleistungen für das Laden von Elektrofahrzeugen an – von der Buchung einer Station bis hin zur Verwaltung des Ladevorgangs.

Quelle: AFP

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Mai 2021 | 10:30 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Ein Bauer versprüht mit einem Traktor Pesitzide auf einem Acker 1 min
Ein Bauer versprüht mit einem Traktor Pesitzide auf einem Acker Bildrechte: mdr

Beim Deutschen Bauerntag beraten Landwirte und Funktionäre, wie sie ihre Branche besser aufstellen und wie die Forderungen an die Politik durchgesetzt werden können.

23.06.2021 | 12:43 Uhr

Mi 23.06.2021 11:56Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/video-529658.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland