Stromnetzausbau Nordlink-Stromtrasse verbindet Deutschland und Norwegen jetzt offiziell

Durch das mehr als 630 Kilometer lange Nordlink-Kabel soll Strom aus deutscher Windkraft und norwegischer Wasserkraft transportiert werden. Schwankungen bei der Einspeisung erneuerbarer Energien in das Stromnetz sollen so ausgeglichen werden.

Die mehr als 630 Kilometer lange Nordlink-Stromtrasse zwischen Norwegen und Deutschland ist offiziell in Betrieb genommen worden. Nach einem mehrmonatigen Probebetrieb war die Leitung vor einigen Wochen in Betrieb gegangen.

Grünes Kabel gilt als Meilenstein

Nordlink ist eines der längsten Seekabel weltweit. Es verknüpft erstmals die Stromnetze von Deutschland und Norwegen miteinander. Das Kabel wurde für rund zwei Milliarden Euro zwischen dem norwegischen Dorf Tonstad und dem Städtchen Wilster in Schleswig-Holstein verlegt.

Das sogenannte grüne Kabel gilt als Meilenstein der Energiewende. Es ermöglicht Norwegen den Zugang zu deutschem Windstrom und im Gegenzug Deutschland den Zugang zu Strom aus den gewaltigen norwegischen Wasserkraftwerken. Auf diese Weise sollen Schwankungen bei den erneuerbaren Energien in den Netzen ausgeglichen werden. Mit einer Kapazität von 1.400 Megawatt können mehr als 3,6 Millionen Haushalte mit Strom versorgt werden.

Merkel mahnt mehr Tempo beim Ausbau der Stromnetze an

Bei der offiziellen Einweihung sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel von einem Meilenstein für die moderne Energieversorgung in Europa. Sie mahnte aber auch mehr Tempo beim Ausbau der Stromnetze an.

Merkel sagte, Nordlink alleine löse Deutschlands Energie- und Netzprobleme nicht. Norddeutschland müsse besser mit Süddeutschland verbunden werden. Dann erst könne Nordlink seine ganze Kraft entfalten.

Altmaier spricht von Zeitenwende

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier bezeichnete den Start von Nordlink dennoch als Zeitenwende. Zum ersten Mal werde der Nachweis erbracht, dass mit Erneuerbaren Energien eine sichere Stromversorgung rund um die Uhr möglich sei. Die Erneuerbaren schafften es, das Stromnetz aus eigener Kraft stabil zu halten. Das sei etwas, was weltweit Beachtung findet.

Quelle: dpa, APF

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Mai 2021 | 13:30 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland

Zwei Männer knieen neben einem Moped 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK