Boeing 737 MAX
Auch in den USA müssen die Boeings vom Typ Max am Boden bleiben. Bildrechte: dpa

Boeing 737 Max Trump ordnet Flugverbot an

Die Boeing-Maschinen des Typs 737 MAX 8 und MAX 9 werden auch in den USA vorerst am Boden bleiben. Das ordnete US-Präsident Donald Trump an.

Boeing 737 MAX
Auch in den USA müssen die Boeings vom Typ Max am Boden bleiben. Bildrechte: dpa

US-Präsident Donald Trump hat angeordnet, alle Maschinen des umstrittenen Flugzeugtyps Boeing 737 Max in den USA am Boden zu lassen. Die Maschinen müssten mit sofortiger Wirkung am Boden bleiben, so Trump am Mittwoch in Washington. Eine ausführliche Mitteilung der US-Luftfahrtbehörde FAA werde in Kürze folgen.

Boeing empfiehlt selbst Startverbot

Der US-Flugzeugbauer Boeing empfahl am Abend dann ein vorübergehendes Startverbot für alle Flugzeuge der 737-Max-Reihe weltweit. Eine entsprechende Empfehlung sei an die US-Luftfahrtbehörde FAA gegangen, so der Konzern in einer Mitteilung. Betroffen sei "die gesamte weltweite Flotte von 371 737-Max-Flugzeugen". Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. "Boeing hat weiterhin volles Vertrauen in die Sicherheit der 737 Max", hieß es.

Abstürze in Äthiopien und Indonesien

Trotz des Absturzes einer 737 MAX 8 am Sonntag in Äthiopien hatte die US-Luftfahrbehörde FAA in den vergangenen Tagen noch kein Flugverbot für die Maschinen dieses Typs erlassen. Zuvor war eine baugleiche Maschine der Fluggesellschaft Lion Air in Indonesien abgestürzt.

Nach dem Absturz der Boeing 737 Max 8 in Äthiopien hatten Luftfahrtbehörden in Europa, Australien und weiten Teilen Asiens Flugverbote für alle baugleichen Maschinen verhängt. Zahlreiche Fluggesellschaften ließen ihre Boeing 737 Max 8 vorsichtshalber am Boden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. März 2019 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 21:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.