Das Huawei-Logo ist vor und auf dem Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns zu sehen
Das Huawei-Logo am Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dongguan. Die Sperre von Android-Updates würde dem Konzern das Europa-Geschäft vermiesen. Bildrechte: dpa

Schwarze Liste Google sperrt Android-Updates für Huawei

Huawei soll für das Android-Betriebssystem keine Updates von Google mehr erhalten. Insidern zufolge wäre die nächste Generation der Huawei-Handys betroffen. Das hätte Folgen für das Europa-Geschäft des Konzerns. Der chinesische Telekommunikationskonzern war wegen Spionagevorwürfen von der US-Regierung auf die schwarze Liste gestellt worden.

Das Huawei-Logo ist vor und auf dem Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns zu sehen
Das Huawei-Logo am Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dongguan. Die Sperre von Android-Updates würde dem Konzern das Europa-Geschäft vermiesen. Bildrechte: dpa

Der Google-Mutterkonzern Alphabet setzt seine Geschäftsbeziehungen zum chinesischen Technologieausrüster Huawei aus. Wie mehrere Nachrichtenagenturen unter Berufung auf leitende Alphabet-Vertreter berichteten, soll Huawei auch keine Updates für das Google-Betriebssystem Android mehr erhalten.

Beschränkung von Android-Lizenzen

Mit dem Mobil-Betriebssystem Android laufen die Smartphones von Huawei. Die fertigen Versionen des Systems werden zwar quelloffen (Open Source) zur Verfügung gestellt. Allerdings werden außerhalb Chinas fast nur Android-Smartphones mit integrierten Google-Diensten wie GMail, Google Maps oder dem Google Play Store verkauft. Diese Android-Version ist nicht Open Source, sondern muss von Google lizenziert werden.

Kein Zugang für künftige Generationen

Den Insider-Informationen zufolge soll die nächste Generation der Huawei-Handys keinen Zugang zum Google-Email-Anbieter Gmail und zur App-Plattform Google Play Store erhalten. Allerdings würden Details der geplanten Maßnahmen derzeit noch Google-intern diskutiert, hieß es. Würden diese allerdings wirksam werden, dürfte das die Verkaufschancen von Huawei-Smartphones in Europa drastisch verschlechtern.

Schwarze Liste der US-Regierung

Huawei war zuvor von der US-Regierung auf die schwarze Liste gesetzt worden. US-Präsident Donald Trump hatte Unternehmen seines Landes am Mittwoch per Dekret untersagt, Telekommunikationstechnik an Huawei zu liefern. Dies wurde als Risiko für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten eingestuft.

Außer Google-Alphabet wollen auch andere amerikanische Technologiekonzerne ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Netzausrüster und Smartphone-Anbieter einstellen. So hätten Chipkonzerne wie Qualcomm, Broadcom und Xilinx ihren Mitarbeitern mitgeteilt, dass Huawei bis auf weiteres nicht beliefert werde, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Montag.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Mai 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2019, 12:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

21.05.2019 16:20 Leaki 8

Klarheit (3) hat vollkommen recht. Snowden würde sagen:
"Finger weg von US-Software großer Hersteller". Gilt auch
für Facebook u. Co.. Die Datensammelwut der großen Konzerne nutzen auch die Geheimdienste der USA.

20.05.2019 17:47 Carolus Nappus 7

@Rasselbock: We es so eifach wäre, da hätte die Chiese mit ihre 140 Mio. itelligete Leute doch scho vor 10 Jahre ei solches Betriebssystem etwickelt. Ach ee, war ja gar icht otwendig. Das habe die itelligete Chiese wohl scho lägst erkat. Die habe lägst alles, was Google ud Co. auch habe. Ebe weil die i Chia teilweise verbote sind bzw. vo der chiesische Regierug blockiert werde. Das köte auch der Grud sein, weshalb diese chiesiche Produkte außerhalb Chias icht so de reißede Absatz fide. Wer möchte scho davo betroffe sei, we die chiesiche Regierug wieder mal auf de Aus-Kopf drückt. So liest sich selbst dieser schlichte Beitrag sehr schlecht.

20.05.2019 17:25 Betroffener Bürger 6

Da ich ein solches Handy habe,hat mich der Trump verarscht,wer am lautesten schreit, hat viel Dreck selber verzapft.Es wird langsam Zeit den Amis mal zu zeigen,wer am meisten Mist macht,Deutschland sollte aus der NATO austreten,sonst ziehen die Amis auch Deutschland mit in den Krieg.

20.05.2019 16:24 Rasselbock 5

Einfach nur noch lästig der Amimist. Win10 hat Startprobleme nach Update, die neueste Mistmeldung aus den USA. Wenn die denken HUAWEI erpressen zu können, die Chinesen haben 1,4 Milliarden Menschen, wenn davonnur ca 10% intelligent sind sind das 140 Millionen, fast doppelt soviel wie DL an Einwohnern hat? Ein eigenenes HUAWEI Betriebssystem wird enstehen, das ist die Folge und 5G bei den Amis, es wird , falls überhaupt, jahre später kommen in den USA.

20.05.2019 16:23 Fragender Rentner 4

Da werden wohl die Chinesen schnell ein eigenes System entwickeln müssen.

Da sieht man wieder mal wie man sich von den US-Konzernen abhängig macht und so erpreßbar wird !!!

20.05.2019 15:06 Klarheit 3

----"....Der chinesische Telekommunikationskonzern war wegen Spionagevorwürfen von der US-Regierung auf die schwarze Liste gestellt worden....."-----,

schon dieser satz ist witzig -- wer hat hier im Lande spioniert, geschnüffelt, und sogar das Telefon der Kanzlerin angezapft ???? ...waren es die Chinesen ?? ... nein die Amis... wenn ich jemanden absolut nicht über den Weg traue dann sind es die Amis mit ihren 10 Geheimdiensten, da ist jede Ami-Firma ein potenzielles Sicherheitsrisiko - mit großer Wahrscheinlichkeit ist in jeden Microsoft , Google , Apple Produkt ein Hintertürchen für die CIA, NSA, FBI......

ich sollte mir da auch mal eine schwarze Liste anlegen mit Produkten die man NICHT kaufen sollte !

stelle gerade fest das ich dummerweise über Google-Chrome im Internet bin werde mal fix zu Firefox wechseln.........

20.05.2019 14:07 Wo ist das Lobbyregister? 2

@20.05.2019 13:18 andreas
(So einfach geht das ... Hier deutet sich an, was es bedeutet, die Infrastruktur und dessen "Schalteinheiten" den Amerikaner zu überlassen.[...] Da kann Europa sich binär abmelden.)

Hier deutet sich VOR ALLEM das TOTALVERSAGEN europäischer/deutscher Politiker in den letzten 25 Jahren an! Dieser Haufen Klientel-Lobbyisten im Klientel-Auftrag hat, trotz Warnungen, vollkommen verschlafen, was sich "draussen" tut und steht jetzt mit rotem Kopf da und altmaiert in's Volk von einem "Ruck" und ähnlichen AgitProp-Plattitüden. Europa kann nur noch zusehen, wie China und die USA die Märkte kontrollieren. In der historischen Rückschau werden Schröder und Merkel einmal als die Politiker betrachtet werden, die nicht einmal im Nachgang verstanden haben, was sie politisch angerichtet haben.

Das kommt davon, dass der "Souverän" Politiker wählt, die genau so sind, wie er selbst...

20.05.2019 13:18 andreas 1

So einfach geht das ... Hier deutet sich an, was es bedeutet, die Infrastruktur und dessen "Schalteinheiten" den Amerikaner zu überlassen. Wenn es dem Ländle der unbegrenzten Möglichkeiten passt, wird aus Google, Facebook, Amazon und dem ganzen Streamgedöns ein Albtraum ins nächste OFF. Da kann Europa sich binär abmelden.