Großangelegte Ermittlungen Kartellverfahren gegen Google in USA

Wegen möglicher Wettbewerbsverstöße im Online-Werbe-Geschäft haben in den USA großangelegte Ermittlungen gegen den Internetkonzern Google begonnen. In Europa wurden deswegen bereits mehrere milliardenschwere Wettbewerbsstrafen verhängt.

USA, Mountain View: Das Logo von Google an der Fassade des Hauptsitzes des Mutterkonzerns Alphabet.
US-Bundesstaaten nehmen Google wegen möglicher Wettbewerbsverstöße ins Visier. Bildrechte: dpa

In den USA haben großangelegte Ermittlungen gegen den Internetkonzern Google begonnen. Daran beteiligen sich Generalstaatsanwälte von 48 US-Bundesstaaten sowie vom Regierungsbezirk Washington DC und Puerto Rico.

Im Mittelpunkt steht die Frage, ob Google den Wettbewerb im Geschäft mit Online-Werbung behindert hat. Die Untersuchung kann dem führenden Staatsanwalt Ken Paxton zufolge auch noch auf andere Bereiche ausgeweitet werden.

Mutterkonzern Alphabeth hatte Börse bereits gewarnt

Die bisher größte wettbewerbsrechtliche Herausforderung des Internetkonzerns kommt nicht unerwartet. Der Mutterkonzern Alphabet hatte bereits am Freitag in einer Börsennotiz erklärt, dass mit Ermittlungsanfragen gerechnet werde. Überrascht sind die Beobachter aber von der Anzahl der Bundesstaaten, die sich an der Untersuchung beteiligen.

Hohe Strafen für Google in den USA

Der Konzern steht schon länger im Verdacht, im Suchmaschinen- und Werbegeschäft Wettbewerber zu benachteiligen. Die EU-Kommission verhängte deswegen mehrere milliardenschwere Wettbewerbsstrafen. Google geht dagegen vor Gericht vor.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. September 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2019, 11:32 Uhr

0 Kommentare