Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy zeigt einem Mann, der die EU-Flagge mit einem Hammer entfernt
Immer mehr Unternehmen verlassen Großbritannien - und schaffen Arbeitsplätze in der EU. Bildrechte: dpa

Angst vor hartem Brexit 42 britische Unternehmen in die Niederlande abgewandert

Wegen der unsicheren Lage vor dem britischen EU-Austritt und der Angst vor einem Brexit ohne Anschlussvertrag mit der EU verlassen immer mehr britische Unternehmen die Insel. Vor allem die Niederlande profitieren davon.

Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy zeigt einem Mann, der die EU-Flagge mit einem Hammer entfernt
Immer mehr Unternehmen verlassen Großbritannien - und schaffen Arbeitsplätze in der EU. Bildrechte: dpa

Die Niederlande profitieren deutlich vom bevorstehenden Brexit. Das Wirtschaftsministerium in Den Haag teilte am Samstag mit, dass im Jahr 2018 42 britische Unternehmen in die Niederlande umgezogen seien.

Das habe Investitionen in Höhe von 291 Millionen Euro gebracht, zudem seien rund 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Hunderte Firmen könnten folgen

Zu den Unternehmen und Organisationen, die Großbritannien den Rücken kehrten, gehört etwa die europäische Arzneimittelagentur EMA, die ihren Sitz nun in Amsterdam hat. Auch der japanische Elektronikkonzern Panasonic verlegte seinen europäischen Sitz in die Niederlande.

Schon 2017 waren 18 Unternehmen von Großbritannien in die Niederlande umgezogen. Nach dem Jahresbericht der niederländischen Agentur für Auslandsinvestitionen planen noch weitere 250 Firmen wegen des Brexits in die Niederlande umzuziehen.

Dazu gehörten der Agentur zufolge vor allem Unternehmen aus dem Finanzsektor sowie Medien- und Logistik-Unternehmen. Der TV-Sender Discovery und auch das Medien-Unternehmen Bloomberg haben ihren Umzug angekündigt.

Niederlande sind attraktiv für Unternehmen

Im vergangenen Jahr zogen insgesamt 372 ausländische Unternehmen in die Niederlande um. Sie sorgten für Investitionen von rund insgesamt 2,85 Milliarden Euro und schufen etwa 10.000 neue Arbeitsplätze.

Die Niederlande gelten als attraktiver Standort für Unternehmen, da die Steuern hier relativ niedrig sind. Zudem ist das Land mit den Metropolen Amsterdam und Rotterdam und seiner zentralen Lage in Europa als globaler Handelsknotenpunkt bekannt und ein hoher Prozentsatz der Bewohner spricht fließend Englisch, was die Suche nach Arbeitnehmern erleichtert.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 09. Februar 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Februar 2019, 21:01 Uhr