Klimaschutz Beim Einkaufen Bäume pflanzen lassen

Jessica Brautzsch
Bildrechte: MDR/Markus Geuther

"Für jeden Kauf wird ein Baum gepflanzt". Mit diesem Versprechen bewerben derzeit viele Hersteller und Einzelhändler ihre Produkte. Sind solche Aktionen nur kluges Marketing oder bringen sie tatsächlich etwas?

Eichen-Baum pflanzen
Das Versprechen, für jeden Einkauf einen Baum zu pflanzen, müssen Unternehmen rechtlich umsetzen. Bildrechte: IMAGO/ Panthermedia

Die Ursprünge der Nu-Company liegen in einer WG-Küche. Hier versuchten drei Freunde, einen eigenen und vor allem gesunden Snack herzustellen. Heraus kam ein Schokoladenriegel. Nährstoffreich. Mit Bio-Zutaten. Nachhaltig.

Christian Fenner von the nu company GmbH
Mitbegründer von the nu company GmbH Christian Fenner. Bildrechte: the nu company GmbH

Statt in der Küche wurden die Riegel bald in einer richtigen Manufaktur produziert. Mit wachsender Nachfrage. Doch mit steigender Produktion wurde es auch schwieriger, nachhaltig zu produzieren, erzählt Mitbegründer Christian Fenner:  "Dann haben wir gemerkt, so nach drei Monaten: Irgendwie ist unser genereller Einfluss auf die Umwelt immer noch negativ. Das heißt, wir nehmen mehr, als wir zurückgeben können alleine durch den Transport der Zutaten, dem Energieverbrauch bei der Produktion. Und das war für uns nicht vertretbar."

Umweltschädliche Produktion

Um die CO2-Bilanz zu senken, schlossen sie sich mit einem Projekt zusammen, das Bäume pflanzt. Zum Beispiel Mangroven auf Madagaskar. Dort werden dann Menschen lokal, also lokale Bevölkerung angestellt, die dann wiederum die Bäume pflanzen.

Das Prinzip der Nu-Company: ein gepflanzter Baum pro verkauften Riegel. Mittlerweile werben zahlreiche Unternehmen ebenfalls mit dem Pflanzen von Bäumen. Das macht aus Marketingsicht auch durchaus Sinn.

So zeigt eine aktuelle Umfrage, dass 68 Prozent der Deutschen Umwelt- und Klimaschutz für wichtig halten. Eine Studie der Universität Saarland kam sogar zu dem Ergebnis, dass es 77 Prozent der Befragten wichtig sei, dass Produkte der Umwelt nicht schaden.

Umwelt- und Klimaschutz als Verkaufsargument

Dementsprechend ist es für Unternehmen imagefördernd, mit Klimaschutzaktivitäten zu werben, sagt Anne-Marie Grote, Sprecherin des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft. Betont aber: "Wenn sie beispielsweise damit werben, Bäume zu pflanzen, müssen sie das Versprechen rechtlich umsetzen. Ansonsten wäre es eine Irreführung der Verbraucher."

Doch wie kann kontrolliert werden, dass die Bäume auch tatsächlich gepflanzt werden? Die Nu-Company aus Leipzig fühlt sich da abgesichert:  "Wir kriegen jeden Monat eine Spendenquittung und wissen genau, über GPS, wo die Projekte dann stattfinden. Wo die Bäume gepflanzt werden, welche Art Bäume gepflanzt werden. Und können das gut nachvollziehen."

Kaufrausch trotzdem nicht umweltfreundlich

Wer nun aber glaubt, bei Kaufangeboten, die das Pflanzen von Bäumen versprechen, umweltfreundlich zu handeln, dem dürfte das Umweltbundesamt den Kaufrausch vermiesen. Zwar seien Waldprojekte unterstützenswert, teilt es auf Anfrage von MDR AKTUELL mit.

Doch: "Eine Kompensation, also ein Ausgleich von Emissionen, ist nicht ausreichend, um das globale Problem des Klimawandels zu lösen. Zur Erreichung der langfristigen Minderungsziele für einen effektiven Klimaschutz bedarf es auch einer Verhaltensänderung – im Konsum sowie im Wirtschaften."

Zu Bedenken wäre zudem, dass ein gepflanzter Baum zunächst nur ein kleiner Setzling ist, der viele Jahre braucht, ehe er zu seiner vollen Größe herangewachsen und damit entsprechend viel CO2 gespeichert hat. Und das macht das Pflanzen von Bäumen eher zu einer Investition in die Zukunft. Wenn auch zu einer guten.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. November 2020 | 05:00 Uhr

4 Kommentare

goffman vor 7 Wochen

Pflanzen von Bäumen kann maximal die Rodungen der letzten Jahrtausende ausgleichen - und ist natürlich wichtig.
Unser Hauptproblem aber sind die fossilen Energieträger. Hier setzen wir CO² frei, dass die Natur über Millionen von Jahren aus der Atmosphäre entnommen hat - das nicht mehr Teil des CO² Kreislaufs war. Den hierdurch verursachten CO² Anstieg können wir nicht durch Aufforsten rückgängig machen.

August vor 7 Wochen

Verseuchte Böden Klimawandel in der Nähsten Sommerdürre vertrocknen die Pflanzlinge 1000 Jährige Eichen das war mal der Autowahn hatt an den Wäldern ganze Arbeit geleistet das Gerede von Nachhaltigkeit geht schon seit Jahrzehnten es wurde immer schlimmer sogar der Winter gild als Bedroht.

Chemieschwein. vor 7 Wochen

So ein Schwachsinn. Bäume Pflanzen wenn ich was verkaufe. Entweder mach ich was für unsere Umwelt von Herzen oder ich sitze faul auf der Couch rum. Kauft keiner was pflanze ich auch nix. Hoffe es denken unsere Enkelkinder anders. Vorausgesetzt es gibt dann unsere Erde noch!!