Großbaustelle
Vor allem der Bauboom hat zum Wirtschaftswachstum beigetragen. Bildrechte: imago images / Sven Simon

Wider Erwarten Deutsche Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs

Die deutsche Wirtschaft ist zurück auf Wachstumskurs. Gründe sind der Bauboom, Investitionen und die Konsumlaune der Verbraucher. Experten warnen aber vor einem "Strohfeuer". Handelskonflikte dämpfen die Aussichten.

Großbaustelle
Vor allem der Bauboom hat zum Wirtschaftswachstum beigetragen. Bildrechte: imago images / Sven Simon

Die deutsche Wirtschaft hat nach einer Schwächephase 2018 wieder an Fahrt aufgenommen. Demnach wuchs die hiesige Wirtschaft im ersten Quartal 2019 um 0,4 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal des Vorjahres. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Bauboom, Investitionen, Konsum

Maßgeblich getragen wird das aktuelle Wachstum laut den Statistikern durch den Boom in der Baubranche. Auch gestiegene Investitionen der Unternehmen in Maschinen und andere Ausrüstungen hätten zum Wachstumskurs beigetragen. Ein weiterer Grund sei der gestiegene Konsum. Nach vorläufigen Daten stiegen die Konsumausgaben der Menschen in Deutschland zum Jahresbeginn 2019 kräftig. Dank der historisch guten Lage auf dem Arbeitsmarkt sind die Verbraucher auch weiter in Kauflaune.

Die guten Zahlen stehen entgegen den letzten Prognosen, die nur von einem Wachstum von 0,8 Prozent für das Gesamtjahr 2019 ausgehen.

Ökonomen warnen vor Strohfeuer

Deutsche Automobile am Autoterminal Bremerhaven vor ihrem Export nach Übersee.
Autoterminal in Bremerhaven: US-Autozölle gegen Europa könnten das Wachstum dämpfen. Bildrechte: imago/Eckhard Stengel

Dennoch warnen Ökonomen, dass sich der kräftige Jahresstart 2019 als Strohfeuer erweisen könnte. Das "recht starke Wachstum" markiere noch nicht das Ende des Abschwungs, schätzt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer ein. Vor allem die Eskalation von internationalen Handelskonflikten trübt das Bild. "Wenn es in den nächsten Wochen nicht zu einer Einigung zwischen den USA und China kommt und Trump womöglich auch noch Autozölle gegen Europa verhängt, gerät der Konjunkturaufschwung in Deutschland in Gefahr", warnte DZ-Bank-Experte Michael Holstein.

In Sachen Autozölle deutete sich aber noch am Abend Entspannung an: Wie aus amerikanischen Regierungskreisen verlautete, hat US-Präsident Trump mögliche Sonderzölle auf Autos zunächst aufgeschoben.

Ministerium: Schwächephase nicht überwunden

Auch das Bundeswirtschaftsministerium dämpfte bei der Vorstellung der Konjunkturdaten am Mittwoch die Erwartungen. Die exportorientierte deutsche Wirtschaft habe mit dem guten Einstieg in das Jahr ihre Schwächephase noch nicht überwunden, teilte das Ministerium mit: "Dies dürfte erst nachhaltig erfolgen, wenn sich das außenwirtschaftliche Umfeld wieder etwas aufhellt und die Verunsicherung, verursacht insbesondere durch die Handelskonflikte, abnimmt."

Der deutschen Chemie- und Pharmabranche macht die schwächere Weltwirtschaft bereits zu schaffen. Nach Angaben des Branchenverbandes VCI sank der Umsatz von Januar bis März gemessen am Vorjahresquartal um 3,8 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro. Die Produktion fiel um 6 Prozent.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. Mai 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2019, 19:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

16.05.2019 11:47 kleinerfrontkaempfer 7

Jeder "Experte" weiß, schlechte Nachrichten, Aussichten, Prognosen sind gut für die flexible Preisgestaltung, für Korrekturmaßnahmen aller Art.
Wie die aussehen und erfolgen konnte man immer wieder erleben und kann das auch weiterhin schon ausmachen. Also nix neues.

16.05.2019 10:23 Lilly 6

"Gründe sind der Bauboom,"

nach der Ankündigung von Enteignungen wird jetzt erst recht gebaut ;-)

16.05.2019 08:50 Gerd Müller 5

Da sprudeln wieder die Steuereinnahmen, nun aber her mit der Kohle und sofort Steuerentlastungen!
Morgen bzw. nach der Wahl, wir müssen den Gürtel enger schnallen.
Am besten gar nicht beachten.

16.05.2019 06:43 Wo geht es hin? 4

@Peter - Zitat von Ihnen: "Mit scheint, diese Herrschaften leben ganz weit weg. Oder behindern ihre Scheuklappen den realen Blick auf das, was um sie herum passiert." Zitat Ende. Na dann scheinen Sie ja zu dieser Kategorie zu gehören und haben den Abschnitt mit dem "Strohfeuer" geflissentlich überlesen - könnte Ihre "Argumentation" ja stören - gelle?

15.05.2019 22:29 Atze 3

Tja, die Krisen des Kapitalismus... planen ist nicht ...

15.05.2019 21:01 Peter 2

Die "Konsumlaune" ist mitverantwortlich für das Wachstum.
Jammer nicht immer einige Herrschaften, den Deutschen ginge es so grottenschlecht.
Mit scheint, diese Herrschaften leben ganz weit weg. Oder behindern ihre Scheuklappen den realen Blick auf das, was um sie herum passiert.

15.05.2019 19:48 Ureinwohner 1

WIDER ERWARTEN- Deutsche Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs. Gestern noch voller Tränen ,heute himmelhoch jauchzend. Wer den abrupten Meinungswechsel liebt ,hat eben seinen Spaß.