Recycling-Logo Drogerie-Riesen dm und Rossmann wollen gegen Plastik-Müll vorgehen

Bilder von Plastikmüll in den Meeren oder Berichte von deutschem Müll, der in Asien entsorgt wird, hatten Verbraucher jüngst aufgeschreckt. Dm kündigte nun die Einführung eines Recycling-Logos an.

Die Drogeriemarktketten dm und Rossmann wollen mit einer Initiative Plastikmüll bekämpfen. Seit vergangenem Jahr gibt es deshalb das sogenannte Rezyklat-Forum, das von dm gegründet wurde und dem inzwischen auch Konkurrent Rossmann sowie Hersteller wie Henkel und Beiersdorf oder Entsorger wie Interseroh angehören.

Nun hat dm in der "Süddeutschen Zeitung" einen konkreten Schritt angekündigt. Dm-Manager Sebastian Beyer sagte, in den Regalen aller Märkte soll von Juni an gekennzeichnet werden, welche Produkte mit wenig Verpackung auskommen. Auf den Produkten solle es zudem Hinweise geben, wie sie richtig entsorgt werden können.

Recycling-Logo geplant

Kunden gehen 2015 durch einen dm-Drogeriemarkt.
Dm will künftig mehr Produkte aus recycelten Plastikverpackungen verkaufen. Bildrechte: dpa

Außerdem soll darüber informiert werden, wie viel recycelter Kunststoff (Rezyklat) in der jeweiligen Verpackung steckt. Laut Beyer soll diese Information "nach Möglichkeit" auf allen dm-Produkten vermerkt sein. Mit der Initiative wolle die Drogeriekette einen Kreislauf in Gang setzen, der bewirkt, dass weniger Müll anfällt.

Unklar ist bisher, ob auch Konkurrent Rossmann ein vergleichbares Logo plant. Rossmann-Chef Raoul Roßmann sagte der Zeitung lediglich: "Gemeinsam haben wir die Schlagkraft, das Bewusstsein in der Gesellschaft für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft zu schärfen - das fängt bei der Mülltrennung an und geht bis zur Gestaltung von wiederverwertbaren Verpackungen."

 

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 07. März 2019 | 11:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2019, 10:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

08.03.2019 17:48 Sabrina 18

Ich finde es ja interessant, dass solche Umweltverschmutzer wie Drogerien was für den Umweltschutz tun wollen.
Aber Sie wollen dabei selbst möglichst außen vor bleiben.
.
Denn - wenn diese glaubwürdig handeln würden, dann würden diese Drogerien folgende Produkte (mindestens) aus dem Regal nehmen:
- Hautcremes
- Sonnencremes
- Zahncremes
- Deos - Aluminiumhydroxid und Brustkrebs
- Aftershave
.
Ein Marketing-Gag - nichts anderes

08.03.2019 17:30 Sabrina 17

@ 07.03.2019 11:46 Beton 2
.
Inwieweit ist der Kunststoff ohne grünen Punkt anders zusammengesetzt?
Das ist er nämlich nicht.
.
Der Grüne Punkt soll lediglich anzeigen, wer für die Entsorgung des Plastikmülls verantwortlich ist.
.
Wenn derselbe Kunststoff allein deswegen nicht recycled wird, weil kein grüner Punkt drauf ist, dann wird der mit grünem Punkt natürlich auch nicht recycled.
.
Hier wird der Bevölkerung das Recycling faktisch nur vorgespielt.
Entweder wird das Zeug verbrannt oder kompostiert.
.
Wieviel Plastikmüll entspricht eigentlich dem Äquvalent einer einzigen Gorch Forck oder wie das Ding heißt?
Wieviel Plastebeutel verbraucht dieses Schiff pro Kilometer an Kraftstoff?

08.03.2019 10:00 luz peter 16

genau so ist es Nr.5 Betrug auf der ganzen Linie!Frage ,wie soll ich weniger Muell machen?Haben Sie schon mal Bettwaesche ,oder ein Oberhemd gekauft-da ist der Muellbeutel voll(Plaste,Nadeln Pappenusw),obwohl man das in dem Fall wirklich nicht braucht!

07.03.2019 22:26 Jan 15

@14 H. E.
Was denken Sie, wie lange Plastik braucht, bis es sich auflöst - ich meine so richtig? Da ist es doch egal, ob China den Import Anfang 2018 verboten hat. Der Müll ist doch nicht erst seit ein paar Wochen im Meer. Außerdem haben längst andere Länder in Asien Teile des Imports übernommen.
Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht.

07.03.2019 21:40 H.E. 14

@ 10 Jan
Ja, China nahm Plastikmüll von D ab für viel Geld, besonders die Plastikpfandflaschen, aus denen die Vliesstoffe gemacht werden/wurden. Aber die Abnahme von dem ganzen Plastikmüll ist schon längere Zeit vorbei und trotzdem scheint China noch zu den Hauptverursachern bei der Vermüllung der Weltmeere zu gehören.

07.03.2019 21:29 part 13

Das Problem ist das in diesem Land keine Recyclingindustrie existiert und seit China keinen Plastik- Müll mehr abbnimmt und Kohlekraftwerke alsbald wegen Stillegung auch keinen Müll mehr verbrennen dürfen, die Verantwortlichen keine Lösungen parat haben. Leider haben aber Papiertüten einen schlechteren ökologischen Fingerabdruck in der Hestellung als Plastiktüten, erhöhen aber den Geschäftgewin durch höher Preise und geringe Wiederverwendbarkeit.

07.03.2019 21:04 Bronko 12

SUPER!

Und jetzt die Frage.

Wo noch mal gibt es die verseuchten und vermüllten Flüsse und Meere? Und was hat das da mit dm und Rossmann zu tun?

Genau. Moderne Verkaufsstrategien der Werbefachleute auf Basis der hysterisierten Klientel. Gute Werbung für nichts.

Natürlich bin auch ich gegen Verklappung von Müll in die Umwelt - aber diese gütigen Leute sollten mal da anfangen, wo es niemanden bisher interessiert.

07.03.2019 15:16 Fragender Rentner 11

Als noch China den Müll noch abnahm war wohl im Vorfeld alles gut ??? :-(((

Nachdem in Polen schon viele Plastemüllhaufen brannten und ein paar Berichte im Fernsehen kamen, will man sich wohl als Retter der Menschheit hinstellen ?

07.03.2019 15:12 Jan 10

Ich denke schon, dass wir in Deutschland einfach weniger Müll verbrauchen sollten.
Es ist nicht ganz richtig, die Schuld für den Müll asiatischen Ländern zu geben.
Deutschland exportiert in großen Mengen Plastikmüll dorthin. Da braucht man nicht lange im Netz suchen und bekommt enorme Mengen genannt.
Klar könnte man sagen, was geht mich das an, was die dann mit dem Müll machen. Das ist aber zu kurz gedacht.
Das Beste ist, gar nicht erst diesen Müll zu generieren.

07.03.2019 15:12 Fragender Rentner 9

Wenn man dann die Plasteverpackungen die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird nicht mal in die grüne Tonne werfen darf, läuft doch auch hierbei vieles sehr schief !!!

Und wieviele Ackerflächen werden da mit dem angeblich nicht gesundheitsschädigenden Mitteln besprüht und die Gülle noch dazu die dann auch im Grundwasser in vielen Teilen Deutschlands nachweisbar ist !!!