Figuren in Arbeitskleidung unterschiedlicher Branchen stehen vor Euro Geldmünzen im Wert von 8,50.
Gewerkschafter kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen. Aber wer kämpft für sie? Bildrechte: imago/Ralph Peters

Gehalt Was verdient man als Gewerkschafter?

Die Tarifkommission einer Gewerkschaft schaut sich eine bestimmte Branche an, stellt eine Forderung auf und dann wird mit dem Arbeitgeber verhandelt, der natürlich weniger zahlen will. Das geht dann so lange hin und her, bis am Ende eine Einigung erzielt wird. So entsteht ein Tarifvertrag. Aber was kriegen die Gewerkschafter dafür? MDR AKTUELL-Hörer Michael Schäfer aus Dresden möchte wissen: Gibt es bei den Angestellten der Gewerkschaften Betriebsräte und Tarifverträge?

von Ralf Geißler, MDR AKTUELL

Figuren in Arbeitskleidung unterschiedlicher Branchen stehen vor Euro Geldmünzen im Wert von 8,50.
Gewerkschafter kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen. Aber wer kämpft für sie? Bildrechte: imago/Ralph Peters

So entsteht ein Tarifvertrag innerhalb der Gewerkschaft

Andreas Schubert macht sich derzeit Gedanken darüber, was seine Kollegen verdienen sollen. Der Sachse gehört dem Gesamtbetriebsrat von Verdi an. Im September läuft der Tarifvertrag für die Angestellten der Gewerkschaft aus. Eine neue Vereinbarung muss her. Und die handeln Betriebsräte wie Schubert mit den Gewerkschaftsbossen aus.

Das Prozedere ist im Prinzip genauso wie Tarifverhandlungen, die wir draußen führen. Wir setzen uns zusammen, stellen Forderungen auf und gehen dann an den Verhandlungstisch.

Andreas Schubert, Verdi

Der einzige Unterschied: Für externe Unternehmen verhandelt die Tarifkommission der Gewerkschaft, für den Tarifvertrag innerhalb der Gewerkschaft "machen es Teile des Gesamtbetriebsrates."

Das Gehalt eines Gewerkschafters

Diese Ausnahmestellung hat 2013 ein Gericht bestätigt. In gewisser Weise verhandelt die Gewerkschaft also tatsächlich mit sich selbst. Die Gehaltsforderungen sind für die Betriebsräte eine Gratwanderung: Eine Gewerkschaft soll keine Dumpinglöhne zahlen, die Gehälter dürfen aber auch nicht abgehoben wirken.

Beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) gibt es deshalb eine sehr breite Entgelttabelle, sagt Betriebsratsvorsitzende Christiane Menze: "Der Organisationshelfer in der Entgeltgruppe 1 hat ein Grundgehalt von etwa 2.500 Euro. Das geht dann in der Bandbreite bis zur Entgeltgruppe 9 mit etwa 6.500 Euro für zum Beispiel Abteilungsleiter hier in der Bundesvorstandsverwaltung des DGB." Ein Gewerkschaftssekretär kommt so auf rund 4.500 Euro brutto.

Gehaltsunterschiede innerhalb der Gewerkschaften

Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den Gewerkschaften. Die IG Metall hat den Ruf, überdurchschnittlich gut zu bezahlen. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten entlohnt bescheidener.

Christiane Menze vom DGB erklärt, warum das so ist: "Die Einnahmen der Gewerkschaften sind ja die Mitgliedsbeiträge. Wenn eine Gewerkschaft viele Mitglieder hat und für diese auch gute Tarifabschlüsse macht, sind die Einnahmen höher und dementsprechend können die Beschäftigten dort auch ein höheres Gehalt bekommen."

Die Gewerkschaft der Gewerkschafter

Was die Mitgliedsbeiträge hergeben, darüber streiten Betriebsräte und Gewerkschaftsführung mitunter. Und manchmal greifen die Beschäftigten auch hier zum Streik als letztem Mittel, sagt Andreas Schubert von Verdi: "2016 mussten wir in der Tat erstmalig die Arbeit niederlegen. Im Vorfeld haben wir natürlich – so wie wir das Betrieben draußen auch empfehlen – Betriebsversammlungen gemacht und uns intensiv mit dem Thema befasst."

Es gibt übrigens auch eine Gewerkschaft der Gewerkschaftsbeschäftigten. Sie würde gern Tarifverhandlungen führen, wird bislang aber nicht als Verhandlungspartner akzeptiert. Betriebsrat Schubert findet das unproblematisch. Denn die Forderung der Kollegen, sagt er, führe ins Endlose. Wenn eine Gewerkschaft für Gewerkschafter das Gehalt aushandeln will: Wer verhandelt dann die Gehälter bei der Gewerkschafter-Gewerkschaft?

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Juni 2018 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Juni 2018, 06:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

25.06.2018 23:06 part 2

Wie schade nur für den Journalisten, das Gewerkschafter nicht beteilgt sind an der Aufwärtsspirale der Einkommen im oberen Bereich, sie müssen ab und an auch mal Streiken um eine Gehaltsanpassung zu erreichen. Vielleicht bringt der MDR demnächst mal eine Liste über die Dynamisierung der Einkommen der Manager und Eigentumsmillionäre gegenüber der Lohnentwicklung?

25.06.2018 16:05 Fragender Rentner 1

Das ist doch toll, wie man die Leute versucht aus zu spielen !!! :-(((

Was bekommt ein Boss im Verhältnis zu ihm?