Biermarkt Mehr Kleinstbrauereien in Deutschland

Obwohl deutsche Verbraucher immer weniger Bier trinken, erleben sogenannte Mikrobrauereien seit mehreren Jahren einen Aufschwung. Besonders viele handwerkliche, regionale Brauereien spezialisieren sich auf Craft-Biere.

von Danny Voigtländer

Bierbrauer in einer Mikrobrauerei
Immer mehr Brauer gründen kleine, regionale Betriebe, denn Craft-Bier ist bei den deutschen Biertrinkern beliebt. Bildrechte: imago/Objektif

Die Anzahl der Kleinstbrauereien in Deutschland hat bis 2019 stark zugenommen. Das ergab eine Auswertung des MDR-Magazins "Umschau" unter Berufung auf neueste Angaben des Bundesamtes für Statistik. Demnach ist die Zahl dieser Betriebe zuletzt auf 862 gestiegen. Dies entspricht einem Zuwachs von 37 Prozent im Vergleich zu 2009.

Verbraucher legen Wert auf regionales Bier und Craft-Biere

Craftbier aus Tangermünde
Bildrechte: Eckhart Eggert

"Mehr Brauereien, sinkender Bierkonsum: eigentlich ein Widerspruch!", sagt Candy Sierks. Sie ist Pressesprecherin vom Verbund "Die Freien Brauer". Grund seien die kleinen regionalen Betriebe, die Craft-Biere produzieren. "Die Verbraucher trinken zwar weniger Bier, legen aber mehr Wert darauf, was sie trinken." Der Präsident des Regionalverbandes Private Brauereien Mitteldeutschland Detlef Projahn bestätigt diese Einschätzung: "Wir sehen eine Chance darin, dass Verbraucher wieder stärker zu regionalen Produkten greifen. Allerdings ist dieses regionale Bewusstsein in Mitteldeutschland noch nicht so stark ausgeprägt. Bei uns geht noch viel über den Preis." Die mittelständischen Betriebe, so Projahn, litten weiterhin besonders unter dem Preiskampf mit den Konzernen.

Elf Prozent der Biere aus Kleinstbrauereien stammt aus Mitteldeutschland

Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes erzeugen mitteldeutsche Kleinstbrauereien im Vergleich zu anderen Bundesländern eine geringere Jahresmenge an Bier. An der Gesamtjahresproduktion aller deutschen Kleinstbrauereien hat Sachsen einen Anteil von rund 5 Prozent. In Thüringen beläuft sich dieser Anteil auf rund 3 Prozent, in Sachsen-Anhalt auf 2,7 Prozent.

Bierkonsum in Deutschland geht zurück

Mikro-Brauerei in Sachsen
Bildrechte: MDR

Von 2009 bis 2019 ist der Pro-Kopf-Bierkonsum der deutschen Verbraucher von 105 Liter auf 92 gesunken, so das Statistische Bundesamt. Dies ist ein Rückgang um rund 12 Prozent. Im selben Zeitraum ist die Gesamtzahl der Brauereien in Deutschland um rund 16 Prozent gewachsen. Mikrobrauereien hatten im letzten Jahr einen Anteil von 0,25 Prozent an der Gesamtjahresproduktion von Bier. Craft-Biere gelten als Handwerksbiere, die meist von kleinen konzernunabhängigen Regionalbrauereien hergestellt werden. Diese Biere unterscheiden sich von herkömmlichen Biermarken durch ein breiteres Sortenangebot und die besondere Auswahl der Rohstoffe.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | UMSCHAU | 18. Februar 2020 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2020, 05:00 Uhr