Netzwerkkabel an Internet-Servern
Durch Cyber-Kriminalität ist der deutschen Industrie nach Verbandsangaben in den letzten beiden Jahren ein Schaden von 43 Milliarden Euro entstanden. Bildrechte: IMAGO

Bitkom-Studie Industrie beklagt 43 Milliarden Euro Schaden durch Cyber-Kriminalität

Sabotage, Datendiebstahl, Spionage – Attacken auf deutsche Industriebetriebe sind keine Einzelfälle mehr, sondern ein Massenphänomen. Das belegt eine Studie des Branchenverbandes Bitkom. Danach wurden bei 68 Prozent der Unternehmen Angriffe registriert.

Netzwerkkabel an Internet-Servern
Durch Cyber-Kriminalität ist der deutschen Industrie nach Verbandsangaben in den letzten beiden Jahren ein Schaden von 43 Milliarden Euro entstanden. Bildrechte: IMAGO

Cyberattacken auf deutsche Industriebetriebe haben in den beiden vergangenen Jahren 43 Milliarden Euro Schaden verursacht. Das ergab eine Studie des Digitalverbandes Bitkom. Der Verband hatte dafür mehr als 500 Geschäftsführer und Sicherheitsmanager quer durch alle Industriezweige befragt.

Jeder Zweite meldet Schäden

68 Prozent der Befragten gaben an, es habe in den vergangenen zwei Jahren digitale Angriffe auf ihre Unternehmen gegeben. Fast die Hälfte erklärte, es seien durch Attacken Schäden verursacht worden – durch Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage.

Bitkom-Präsident Achim Berg sagte, die deutsche Industrie sei mit ihren Weltmarktführern besonders interessant für Kriminelle. Wer nicht in IT-Sicherheit investiere, handle fahrlässig und gefährde sein Unternehmen. Viele nähmen das Thema Sicherheit noch zu sehr auf die leichte Schulter – auch weil ihnen das Know-how fehle.

Ein Massenphänomen

Thomas Haldenwang, der Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz sagte, illegaler Wissens- und Technologietransfer sowie Wirtschaftssabotage seien keine Einzelfälle, sondern ein Massenphänomen. 

Demnach wurden bei fast der Hälfte der betroffenen Betriebe Kommunikationsdaten wie E-Mails gestohlen. Bei jedem fünften Unternehmen seien auch Kundendaten und Finanzdaten abgeflossen. Bei jeder zehnten Firma seien auch Patente und Ergebnisse von Forschung und Entwicklung in die Hände Krimineller gelangt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. September 2018 | 12:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2018, 11:56 Uhr