Der Stecker einer Mehrfachsteckleiste liegt auf Euro-Geldscheinen und Münzen
Zwei von drei Stromanbietern erhöhten die Preise. Bildrechte: dpa

Anstieg Strompreise auf Rekordniveau

In Deutschland sind die Strompreise für die privaten Haushalte kräftig gestiegen. Das ergab die Untersuchung eines Internet-Vergleichsportals. Die Kilowattstunde Strom kletterte demnach auf einen neuen Rekordwert.

Der Stecker einer Mehrfachsteckleiste liegt auf Euro-Geldscheinen und Münzen
Zwei von drei Stromanbietern erhöhten die Preise. Bildrechte: dpa

Strom ist für Privathaushalte zurzeit so teuer wie noch nie. Das teilte das Internet-Vergleichsportal Verivox mit. Im bundesweiten Durchschnitt kostet demnach eine Kilowattstunde Strom aktuell 29,42 Cent.

Demnach haben im ersten Quartal dieses Jahres rund zwei Drittel der knapp 830 deutschen Grundversorger die Preise erhöht - und zwar um durchschnittlich fünf Prozent. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden seien das Mehrkosten von rund 60 Euro im Jahr. Für April und Mai wollen den Angaben zufolge weitere 62 Grundversorger die Preise erhöhen.

Steigen die Preise weiter?

Nur wenige Versorger senkten die Tarife: Bei lediglich zwei Versorgern gingen die Preise laut Verivox um zwei Prozent zurück. 24 Anbieter boten den Strom durchschnittlich rund ein Prozent günstiger an.

Im Laufe des Jahres erwartet das Portal einen weiteren Anstieg. Als Grund geben viele Versorger deutlich höhere Beschaffungskosten an. Der Anteil am Strompreis aus Steuern, Abgaben und Umlagen liege derzeit bei 54 Prozent. Hinzu kämen die Netzentgelte, die rund ein Viertel des Strompreises ausmachen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 01. April 2019 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. April 2019, 08:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

03.04.2019 08:18 Dieter 39

Die Strompreise werden nach dem Kohleausstieg weiter steigen, sicher bis über 50 Cent, damit 3 mal so hoch wie in Tschechien und in Frankreich- die Mehrheit macht die Klimahysterie mit und will das offenbar.
annerose will:
J. Trittin hat ja nicht gesagt, wie groß die Kugel Eis ist. Und, wer den GrünInnen glaubt, dem ist wohl kaum zu helfen.

02.04.2019 16:42 Fragender Rentner 38

Das hilft auf jedenfall, dass der Staat mehr Steuern bekommt.

02.04.2019 07:23 Schmidt 37

Strompreise auf Rekordniveau....Klasse! Aber E-Autos sollen wir jetzt alle kaufen! Autofahren in Zukunft ein Luxus?

01.04.2019 21:12 annerose will 36

Und woher kommt ein gewaltiger Anteil der hohen "Beschaffungskosten" für Strom ? Jeder darf raten. Vor ein paar Jahren sagte Jürgen Trittin (damals BM für Umwelt) folgendes: "Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet - so viel wie eine Kugel Eis." - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Pressemitteilung 231/04, Berlin, 30.07.2004, soviel zur Wirkung planloser grüner Ideen.

01.04.2019 20:47 Morchelchen 35

Glaubt mir, das wird noch zu toppen sein. In einigen Jahren wird sich der Strompreis erneut kräftig erhöhen, denn die gute Sache der erneuerbaren Energien wird bei uns allen ordentlich zu Buche schlagen. Wie sagte Dr. Hirschhausen so ganz nebenbei bei Illner? "Jedermann muss bereit sein, dafür Opfer zu bringen." Vermute, ihm und anderen gut dotieren Prominenten wird es nicht schwer fallen, da sind monatlich 250 Euro, ja auch noch 300 Euro fürs Stromgeld locker drin.

01.04.2019 20:45 Kritischer Bürger 34

+...Im Laufe des Jahres erwartet das Portal einen weiteren Anstieg. Als Grund geben viele Versorger deutlich höhere Beschaffungskosten an....+
BESCHAFFUNGSKOSTEN?? Was beinhalten diese Beschaffungskosten? Den Einkauf aus dem Ausland, den Verkauf von eigenen Strom an der Strombörse? Könnte da mal der MDR ein wenig recherchieren?

01.04.2019 19:59 Baldur von Ascanien 33

Peter! Merken sie was? Entweder sie sind mit ihrer Meinung hier fast allein, oder sie sind wie der Taschenverkäufer auf dem Wochenmarkt, der preist auch immer seine ware ohne Zuhörer an. Ich wollte mal antworten, wenigstens einer............

01.04.2019 19:57 gerd 32

Heute gab es bei Forsa eine Interressante Analyse über die Befürworter der Energiewende welche ja den höchsten Strompreis der Welt maßgeblich mit verursacht ,die Grün-/innen weiblich 20-30 Jahre alt überwiegend Stadtmensch und sehr gut verdienend ,denen ist es schlicht schnurzegal ob das KW 50 cent kostet oder mehr ,diese können sich es leisten und es interressiert auch nicht ob das Mütterchen friert wichtiger ist die Moral.

01.04.2019 19:45 nasowasaberauch 31

Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.
Ausstieg aus der Kohle schon wegen der Erhaltung der Landschaft finde ich richtig, aber alles ohne festes Datum mit dem Augenmerk auf Bezahlbarkeit. Erst der Atomausstieg weil in Japan die Erde bebt und den noch nicht richtig verdaut, alternative Energien auf 20 Jahre gefördert und die Kosten den Stromkunden aufgebrummt, und jetzt Kohleausstieg wegen der CO2 Bilanz während in China, Indien, Afrika usw. zunehmend Kohle weiter für die Stromerzeugung genutzt wird. Nach 2038 werden wir merken, dass der Strompreis durch die Decke gegangen ist und die Erderwärmung weiter steigt, aber durch Deutschland um 0,0X Grad geringer ausfällt. Toll! Wer das anzweifelt, der sollte sich die Expertenanhörung im Bundestag ansehen.

01.04.2019 19:22 Atze 30

Und wartet alle erst mal ab, wenn ihr alle Rentner seid.
Da läuft die Heizung rund um die Uhr...nicht wie sonst mit tagsüber Absenktemperatur.
Wieviel arme Rentner werden wohl die Heizung und das Licht abschalten müssen , wenn es weiter so geht.
Zuletzt hatte ich als Kind in den 50 gern Dunkelstunde mit meinen Eltern. Kennt Jemand das noch? Teile würde der Strom abgeschaltet und teils haben wir auch immer mal selbst so Strom gespart. Eine hatte es, es wurden Geschichten erzählt. MfG