Konjunktur Knapp vor der Rezession: Wirtschaftswachstum geht weiter zurück

Die deutsche Wirtschaft hat sich 2018 schwächer entwickelt als erwartet. Besonders die zweite Jahreshälfte lief schlecht: Das Bruttoinlandsprodukt sank in den letzten beiden Quartalen um 0,2 Prozent.

Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2018 laut statistischem Bundesamt weniger stark gewachsen als erwartet. Statt um 1,5 Prozent sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,4 Prozent gewachsen.

Handelstreitigkeiten schaden Deutschland

Dabei entwickelte sich die Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte verhältnismäßig besser. Im ersten Quartal wuchs die Wirtschaft noch um 0,4 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2017, im zweiten Quartal um 0,5 Prozent.

Im dritten Quartal kam es zum ersten Rückgang im Vergleich zu einem Vorquartal seit 2015: Die konjunkturelle Lage verschlechterte  sich mit einem Minus von 0,2 Prozent. Die wirtschaftliche Lage stagnierte im vierten Quartal schließlich auf dem Niveau des Vorquartals.

Die entscheidenden Impulse für die Wirtschaft kamen aus dem Inland. Gründe für das schlechtere Auslandsgeschäft waren sinkende Exporte durch internationale Handelsstreitigkeiten und Unsicherheiten durch den Brexit.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Februar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2019, 12:55 Uhr