"Interview der Woche" Halloren sucht Wege aus der Krise

Die Schokoladenfabrik Halloren steckt tief in den roten Zahlen. Ein neues, kleineres Sortiment soll das Traditionsunternehmen aus Halle zurück zum Erfolg führen. MDR AKTUELL sprach mit Halloren-Chef Ralf Wilfer.

Die in die roten Zahlen geratene Schokoladenfabrik Halloren aus Halle will mit einem kleineren Sortiment aus dem Minus kommen. Geplant sind fünf bis maximal sieben Geschmacksrichtungen.

Der Chef des Traditionsunternehmens, Ralf Wilfer, sagte MDR AKTUELL im "Interview der Woche", Halloren habe eine harte Aufgabe mit viel Arbeit vor sich. Das Unternehmen stehe auf wirtschaftlich wackeligen Beinen. Die Verluste für 2018 bezifferte Wilfer auf 1,7 Millionen Euro. Auch im laufenden Jahr rechnet er mit einem Minus von 1,6 Millionen Euro.

Kurzarbeit seit Anfang März

Die Rundum-Erneuerung will Wilfer bis 2020 schaffen. Ab 2021 sollen wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Um das zu erreichen, setze Halloren auf externe Hilfe, ein kleineres Sortiment und Trends. Derzeit gebe es je nach Jahreszeit noch bis zu 15 Sorten der kleinen Schokokugeln.

Seit Anfang März gelten bei Halloren drei Monate Kurzarbeit für 80 Mitarbeiter. Insgesamt arbeiten 260 Menschen für das Unternehmen, das nach eigenen Angaben die älteste Schokoladenfabrik in Deutschland ist.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. März 2019 | 10:17 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2019, 13:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

17.03.2019 20:15 Liese 5

@ Spottdrossel 3
Widerspruch!
Ich bin nicht die einzige, die gern Hallorenkugeln nascht.
Mit schmecken sie sehr gut, obwohl ich nicht der große Süßigkeitenfan bin.

17.03.2019 18:58 ein Fan 4

Halloren hat sehr gute Produkte und daher auch viele Fans. Die immer mehr gewordenen Varianten ihres Stammproduktes, der Kugel, haben mich irritiert und die wenigsten schmecken mir.
Die Originalkugel und die sehr feinen Pralinen-mischungen sollten schon erhalten bleiben.

17.03.2019 15:19 Spottdrossel 3

Wer will schon in Zeiten gesunder Ernährung diesen klebrig, unnatürlich süssen Kleister noch essen? Ungeniessbar! Am Kundengeschmack vorbei produziert.

17.03.2019 15:07 Fragender Rentner 2

Wie hatte mein Vater früher gesagt, in Halle leben 3 Personengruppen.

Die Hallenser, die Halloren und die Halu... . :-)))

17.03.2019 14:16 Atheist aus Mangel an Beweisen 1

Halloren bekomme ich in Bayern nur bei Müller Markt.
Leider nie die Orginalen, die neuen Mischungen schmecken mir nicht.
Also muss ich nach wie vor im Osten meinen Osteinkauf machen.
Wobei ich sagen muss das es Fit und Senf in den Esten geschafft hat.
Woran liegts?
fit und Senf ist bei sich geblieben und hat sich nicht den westdeutschen Zeitgeist angepasst.