Trotz der Gesetzesänderung bekommen immer noch nicht alle Pflegekräfte, die in der Corona-Pandemie besonders stark belastet sind, eine finanzielle Anerkennung. Bildrechte: dpa

Ungerechtigkeit in Pflegebranche

Mehrheit der Pflegekräfte im Krankenhaus profitiert nicht von Corona-Prämie des Bundes

von Christiane Cichy und Henry Rieck

Stand: 26. November 2020, 11:13 Uhr

Von den 100 Millionen Euro des Bundes für Corona-Prämien an Krankenhaus-Pflegekräfte kommt bei vielen Kliniken in Mitteldeutschland nichts an. In Sachsen-Anhalt bekommen nur zwei von 57 Krankenhäusern Prämien-Geld vom Bund, in Thüringen neun von 51 und in Sachsen 14 von 78. Das berichtet das MDR-Magazin "Umschau" unter Bezug auf eine Liste des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus. Danach profitieren bundesweit 433 der rund 1.600 Kliniken von der Prämien-Sonderzahlung.

Die Corona-Prämien wurden durch das Krankenhauszukunftsgesetz und die Änderungen des Krankenhausgesetzes möglich. Beide sind Anfang Oktober in Kraft getreten. Damit erhalten Krankenhäuser, die einen hohen Anteil an Covid-19-Patientinnen und -Patienten behandelten, insgesamt rund 100 Millionen Euro.

Die Anzahl der Corona-Fälle im Frühjahr entscheidet über den Prämien-Anspruch der Klinik. Bildrechte: imago images/Ralph Lueger

Anspruchsberechtigt sind nach dem Gesetz jedoch nur zugelassene Krankenhäuser, die bei weniger als 500 Betten vom 1. Januar bis zum 31. Mai 2020 mindestens 20 Corona-Fälle bzw bei mehr als 500 Betten mindestens 50 Fälle hatten. Welche Beschäftigten die Sonderzahlung konkret erhalten, sollen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter vereinbaren. Die Corona-Prämie aus dem Bundeszuschuss kann bis zu 1.000 Euro pro Person betragen.

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Video.

Das Video wird geladen ...

Pflegebonus: Wer erneut leer ausgeht

Finanzielle Anerkennung zuerst nur für Altenpflegepersonal

Bis zur aktuellen Gesetzesänderung bekam nur Pflegepersonal in Altenheimen eine Corona-Prämie. Bildrechte: imago images/localpic

Die Corona-Pandemie führte vor allem bei Pflegekräften in Krankenhäusern und in der Altenpflege zu erheblichen Mehrbelastungen. Das wollte die Politik im Frühjahr mit Sonderzahlungen honorieren. Im Mai hatte der Deutsche Bundestag im zweiten Corona-Gesetz beschlossen, dass jedoch nur Pflegekräfte in der Altenpflege eine Corona-Prämie bekommen. Mit der Änderung des Krankenhausgesetzes sollte die Benachteiligung des Pflegepersonals in Krankenhäusern ausgeglichen werden.

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Umschau | 24. November 2020 | 20:15 Uhr