Nah dran | 13.09.2018 "... und raus bist Du!" - Über die Macht der Ausgrenzung

Ein Gesichtsaudruck, eine Geste, ein Tonfall - unser Gehirn braucht nur eine zehntel Sekunde für den sogenannten ersten Eindruck. Entsprechend fällen wir unser Urteil. Ob wir wollen oder nicht - wir kategorisieren. Und manchmal grenzen wir auch aus. Raus ist man schneller, als man denkt - das ist nicht nur unter Erwachsenen so.

Ene, mene Muh und raus bist Du - Spiel und Wirklichkeit oder Warum Fair Play nicht immer leicht ist

"Mit Dir spiele ich nicht", "Der da ist doof" - das sind Sätze, die schon im Vorschulalter fallen und die fast jeder in seiner Kindheit schon mal gehört hat. Aber wie fühlt sich das an? Was macht es mit uns, wenn wir nicht dazu gehören? Wann und warum beginnen wir, andere Menschen "auszusortieren". Kurz gefragt: Lernen Kinder Ausgrenzung oder liegt das in unseren Genen?

Die Kinder eines Thüringer Fußballvereins haben mit uns ein Experiment gewagt und erklären, warum Ausgrenzung für sie kein Thema ist. Prof. Andreas Beelmann von der Universität Jena, Psychologe und Extremismusforscher reflektiert die Wahrnehmung der Kinder.

Federschmuck und Marterpfahl - Wie wir uns fremde Welten vorstellen

Nah dran-Magazin: Die Macht der Ausgrenzung
Schon komisch, seine eigene Kultur im Museum zu sehen, findet Kevin Manygoats, ein Navajo-Indianer zu Besuch in Radebeul. Vor allem, wenn die Darstellung auf Karl May beruht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie kennen keinen Schmerz und ihr Wort gilt. Sie sind einfach heldenhaft. Unsere romantische Wild-West-Indianer-Welt wurde von einem Sachsen geprägt: Karl May. Jahrzehnte galt er als "Kenner" der Indianer. Sogar wissenschaftliche Ehrungen wurden ihm zu Teil - bis sich herausstellte, dass er keinen blassen Schimmer hatte.

Doch das Bild, das der Radebeuler Schriftsteller in seinen Romanen gezeichnet hat, fesselt uns bis heute und es fällt nicht leicht, der Wahrheit "ins Gesicht" zu blicken.

Ein Indianer in der Indianerausstellung 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nah dran Do 13.09.2018 22:35Uhr 07:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Im Karl-May-Museum Radebeul können große und kleine Fans in ihr ganz eigenes Indianer-Abenteuer eintauchen. Doch was denkt ein echter Indianer über unsere Klischees und Indianerwelten?

Vorurteile und Klischees - Wenn wir Menschen nach dem Äußeren beurteilen

Rassismus hat eine lange Geschichte und viele Facetten. Auch schwarze Menschen, ob sie in Deutschland oder anderswo in Europa oder den Vereinigten Staaten leben, werden immer wieder diskriminiert. Nicht immer sind es Gewalt oder verbale Aggressionen.

Carlos 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nah dran Do 13.09.2018 22:35Uhr 06:14 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

In den kleinen, alltäglichen Situationen spüren Menschen mit einer anderen Hautfarbe die Vorurteile,  mal subtil, mal ungeschminkt - Klischees haben sich auch in Köpfen derer festgesetzt, die sich für weltoffen und ganz und gar nicht rassistisch halten. Warum bekommen wir die Vorurteile nicht aus unseren Köpfen? Was erleben Menschen mit einer anderen Hautfarbe, wie beeinflusst das Aussehen unser Bild vom anderen?

Wissenschaft und Missbrauch: Wie schwer es ist, nicht rassistisch zu sein

Nah dran-Magazin: Die Macht der Ausgrenzung
Wird nicht müde zu erklären, was Rassismus ist: Carola Rupprecht in der Ausstellung "Die Erfindung der Rassen" im Dresdner Hygiene-Museum. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie der Rassismus erfunden wurde, das lässt sich derzeit im Dresdner Hygiene-Museum in einer großen und sehr bedrückenden Ausstellung erkunden. Als die Museumsleute sie vor einigen Jahren planten, war nicht abzusehen, wie brisant diese Schau im Spätsommer 2018 sein würde. Angst, Unwissenheit und Neid, von je her Triebmittel für Hass und Ausgrenzung, scheinen das gesellschaftliche und politische Miteinander immer mehr zu vergiften. 

Das Museum positioniert sich in der Ausstellung klar, schon der Titel spricht von "Der Erfindung der Rassen" und klärt auch auf über die dahinter liegenden Absichten und Interessen. Zugleich müssen sich die Frauen und Männer, die im Haus arbeiten und durch die Schau führen, fast täglich fragen lassen, ob nicht ein Körnchen Wahrheit in rassistisch begründeten Theorien steckt.

PORTRAITs 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK


Nah dran Do 13.09.2018 22:35Uhr 06:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eine von ihnen ist Carola Rupprecht, die im Haus für "Bildung und Vermittlung" zuständig ist. Sie spricht von ihren Begegnungen und darüber, ob sich ihr Blick auf die Dinge dadurch geändert hat.  

Mehr zur Ausstellung " Die Erfindung von Menschenrassen" im Dresdner Hygiene-Museum

Kuratorin der Rassismus-Ausstellung: Susanne Wersing 6 min
Bildrechte: artour / MDR FERNSEHEN

Die Geschichte und die unheilvolle und andauernde Wirkungsmacht des Begriffs "Rasse" zeigt eine neue Sonderausstellung im Deutschen Hygienemuseum. Die Schau will aufklären. Kuratorin Susanne Wernsing ist im Gespräch.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 18.05.2018 07:10Uhr 06:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Erfindung von Menschenrassen - Einblicke Wie unterschiedlich sind wir?

Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden zielt mit seiner Rassismus-Ausstellung auf einen Wechsel unserer Perspektive. Rund 400 Exponate werden auf 800 Quadratmetern präsentiert. Auch Kunstwerke sorgen dafür.

Ausstellung Die Erfindung von Menschenrassen
Ein Blick in die Ausstellung zeigt die Vielzahl der Exponate. Bildrechte: Oliver Killig
Ausstellung Die Erfindung von Menschenrassen
Ein Blick in die Ausstellung zeigt die Vielzahl der Exponate. Bildrechte: Oliver Killig
Alle (1) Bilder anzeigen

Rassismus - Die Erfindung von Menschenrassen

Rassismus - Die Erfindung von Menschenrassen

Deutsches Hygiene-Museum Dresden
19.05.- 06.01.2018
Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr, montags geschlossen

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2018, 13:13 Uhr

Mehr zur Ausstellung " Die Erfindung von Menschenrassen"

Kuratorin der Rassismus-Ausstellung: Susanne Wersing 6 min
Bildrechte: artour / MDR FERNSEHEN

Die Geschichte und die unheilvolle und andauernde Wirkungsmacht des Begriffs "Rasse" zeigt eine neue Sonderausstellung im Deutschen Hygienemuseum. Die Schau will aufklären. Kuratorin Susanne Wernsing ist im Gespräch.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 18.05.2018 07:10Uhr 06:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Rassismus - Die Erfindung von Menschenrassen

Rassismus - Die Erfindung von Menschenrassen

Deutsches Hygiene-Museum Dresden
19.05.- 06.01.2018
Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr, montags geschlossen