Nah dran

Aktuelle Sendung

Religion

 Haris - nachdenklich mit Video
Alle drei Monate müssen Haris und seine Mutter ihren Aufenthaltsstatus verlängern lassen, seit die Mutter vor 23 Jahren nach Deutschland geflohen ist. Je stärker der Frust über die unsichere Situation zunimmt, desto eher besinnt Haris sich auf seine bosnisch-montenegrinischen Wurzeln. Seine große Schwester hat eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis und lebt ihm das Bild einer emanzipierten deutschen Frau vor. Haris - nachdenklich Bildrechte: MDR/Thurnfilm

Vorschau

Grabstein der Tochter
Grabstein der Tochter Bildrechte: MDR/Farbfilmer
MDR FERNSEHEN Do, 27.01.2022 22:50 23:20
MDR FERNSEHEN Do, 27.01.2022 22:50 23:20

Die innere Kraft

Die innere Kraft

Können wir Resilienz lernen?

Film von Dinah Münchow und Stephan Liskowsky

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Nah dran - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 30.01.2022 07:30 08:00
MDR FERNSEHEN So, 30.01.2022 07:30 08:00

Die innere Kraft

Die innere Kraft

Können wir Resilienz lernen?

Film von Dinah Münchow und Stephan Liskowsky

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Rückblick

Pfarrer Markus Hille. 29 min
Pfarrer Markus Hille. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
YouTuber Philipp Mickenbecker mit Video
"Wenn man mich so sieht, gehen viele nicht davon aus, dass ich im Moment so einen großen Tumor habe und mein Leben eventuell jederzeit vorbei sein könnte", sagt YouTuber Philipp Mickenbecker. Bildrechte: WDR/NDR
Tod und Sterben sind aus unserer Gesellschaft verschwunden. Urnenbestattungen auf der grünen Wiese, die nicht viel kostet, nehmen zu. Für die Hinterbliebenen bleibt dann kein würdiger Ort zum Trauern.
Tod und Sterben sind aus unserer Gesellschaft verschwunden. Urnenbestattungen auf der grünen Wiese, die nicht viel kostet, nehmen zu. Für die Hinterbliebenen bleibt dann kein würdiger Ort zum Trauern. Bildrechte: MDR/Erik Schimschar

Religion

Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. mit Video
Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. Bildrechte: MDR/LONA Medi
Tod und Sterben sind aus unserer Gesellschaft verschwunden. Urnenbestattungen auf der grünen Wiese, die nicht viel kostet, nehmen zu. Für die Hinterbliebenen bleibt dann kein würdiger Ort zum Trauern.
Tod und Sterben sind aus unserer Gesellschaft verschwunden. Urnenbestattungen auf der grünen Wiese, die nicht viel kostet, nehmen zu. Für die Hinterbliebenen bleibt dann kein würdiger Ort zum Trauern. Bildrechte: MDR/Erik Schimschar

Religion

Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. mit Video
Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. Bildrechte: MDR/LONA Medi

Religion

 Haris - nachdenklich mit Video
Alle drei Monate müssen Haris und seine Mutter ihren Aufenthaltsstatus verlängern lassen, seit die Mutter vor 23 Jahren nach Deutschland geflohen ist. Je stärker der Frust über die unsichere Situation zunimmt, desto eher besinnt Haris sich auf seine bosnisch-montenegrinischen Wurzeln. Seine große Schwester hat eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis und lebt ihm das Bild einer emanzipierten deutschen Frau vor. Haris - nachdenklich Bildrechte: MDR/Thurnfilm

Religion

Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. mit Video
Leonore Pengel ist 91 Jahre alt und lebt in Schernikau, ein kleines Seelendorf in der Altmark. Als ihr Mann verstarb, zog ihre Tochter zu ihr, damit sie in ihrem Familienhaus bleiben kann. Bildrechte: MDR/LONA Medi