Nah dran | 05.12.2019 Ich will leben! - Wenn junge Menschen Krebs haben

In Deutschland erkranken jährlich 15.000 junge Erwachsene an Krebs. Die Diagnose ist für jeden niederschmetternd. Aber wie trifft sie junge Menschen, die gerade mit der Ausbildung, dem Studium begonnen haben, im Beruf durchstarten oder eine Familie gründen wollen?

Bei jungen Menschen haben Gedanken an das Sterben und den Tod normalerweise keinen Platz. Das ändert sich schlagartig mit der Diagnose Krebs. Auch wenn heute durchaus Chancen auf Heilung bestehen, eine Garantie, vollständig geheilt zu sein, gibt es nicht. Neben den vielen Nebenwirkungen einer Therapie müssen sich die jungen Patienten nun auch mit Ängsten und Zweifeln auseinandersetzen. Vor allem mit der Frage: Kommt der Krebs zurück? Wie lange lebe ich? Diese Fragen beschäftigen auch Lisa und Julian.

Mit der Krankheit umgehen

"Ich habe Krebs." Dieser Satz wird für Lisa plötzlich Realität, als sie mitten im Staatsexamen steht. Ein Zufallsbefund für die damals 25-Jährige, und plötzlich ist alles anders. "Ich war blockiert von meiner Todesangst, hatte Angst zu sterben", gesteht die junge Frau. In dieser Verzweiflung hilft ihr Freund Oliver.

Ohne ihn an meiner Seite hätte ich das Ganze niemals durchgestanden. Er hat mir die Kraft gegeben zu glauben, dass es irgendwie alles wird, dass wir das alles hinkriegen, dass es auch ein Leben nach der Krankheit geben wird.

Lisa
Frau mit Hund 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Jahr später hat Lisa die Chemotherapie hinter sich, regelmäßig stehen Kontrolluntersuchungen an. Mit Oliver versucht sie, zurück in die Normalität zu finden. Sie eröffnet einen Instagram-Account und macht ihre Krankheit öffentlich. Es hilft ihr, besser mit ihrer Krankheit umgehen zu können. Auf ihrem Blog zeigt sie auch Fotos, auf denen sie ohne Haare zu sehen ist. Damit will sie anderen Krebs-Patienten Mut machen, sich nicht zu verstecken, sondern aktiv am Leben teilzuhaben.

Die Zeit, die man hat, ist einfach viel zu schade, sie mit schlechten Gedanken zu verbringen.

Lisa

Therapie als Teil des Lebens

Junger Mann läuft durch die Straßen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit über 2 Jahren geht es mit Julians Gesundheit auf und ab. Das Leben will er trotzdem genießen - im Hier und Jetzt.

MDR FERNSEHEN Do 21.03.2019 22:35Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/nah_dran/video-284660.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Julian ist 24 Jahre alt, als bei ihm Krebs diagnostiziert wird. Das ist zwei Jahre her, damals hatte er gerade seinen Bachelorabschluss in der Tasche. Ärzte finden einen Tumor an der Wirbelsäule, der nicht operativ entfernt werden kann. Julian bekommt fast ein Jahr lang Bestrahlung und Chemotherapie. Danach gilt er als geheilt, doch der Krebs kommt zurück. Und Julian weiß, es beginnt wieder eine ungewisse Zeit mit ungewissem Ausgang. Die Tumore können entfernt werden, dann bestimmen Chemotherapie und Kontrolluntersuchungen seinen Tagesablauf. "Das ist Teil meines Lebens, der mir mein Leben rettet oder verlängert", sagt er. Die Krankheit selbst hat Julian akzeptiert als Laune der Natur. Eine Zukunft planen kann er nicht, und so lebt er den Moment.

Ich weiß einfach nicht, wann ich sterbe. Das ist ein ganz beruhigender Gedanke. Wenn jeder sein Todesdatum wissen würde, wäre das nicht so angenehm. Und ich hoffe eigentlich, dass es so bleibt.

Julian

An seiner Seite weiß Julian Freundin Julia. Die Beziehung habe ihn gut durch die Krankheit getragen, so der junge Mann. Beide wissen, dass ihre Beziehung anders ist als bei typischen Paaren ihres Alters.

Es ist ja trotzdem unbeschwert und schön. Vielleicht sogar noch unbeschwerter, weil ich noch dankbarer bin, dass ich am Leben bin. Vorher hatte ich überhaupt kein Bewusstsein dafür.

Julian

Wie schaffen es Lisa und Julian, mit ihrer heimtückischen Krankheit umzugehen? Wie bewältigen sie ihren Alltag, und werden sie die Herausforderungen schaffen?

Nah dran "Ich will leben!" - Bilder zur Sendung

Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Julian aus Mainz kämpft gegen einen aggressiven Knochenkrebs. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Julian aus Mainz kämpft gegen einen aggressiven Knochenkrebs. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Regelmäßig muss Julian ins Mainzer Uniklinikum, um seine Chemotherapie zu bekommen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sendungsbild
Die Chemotherapie erhält er als Infusion. Gegen die Nebenwirkungen der Chemotherapie nimmt er zahlreiche weitere Medikamente ein. Bildrechte: MDR/TVNTV
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Schöne Momente versucht er zu genießen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Vor allem die Stunden mit seiner Freundin Julia sind ihm kostbar. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Auch Lisa muss regelmäßig ins Krankenhaus. Heute steht ein Kontrolltermin an. Wie fällt er aus? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ich will leben! Wenn junge Menschen Krebs haben
Auch Lisa verbringt gern Zeit mit ihrem Freund Oliver. Er macht oft die Fotos für Lisas Blog "Sich öffnen". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sendungsbild
Lisas Hündin Nala hat ihr durch die schwersten Zeiten geholfen. Durch die Chemotherpie hatte Lisa alle Haare verloren. Bildrechte: MDR/TVNTV
Sendungsbild
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Lisa gemeinsam mit Hündin Nala. Da wusste sie noch nicht, dass ein Krebstumor in ihr wächst. Bildrechte: MDR/TVNTV
Alle (9) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 09:22 Uhr