MDR next-Projekt aus Staffel 1 "Deine & Meinung" - MDR Sputnik startet Mitmach-Podcast

Zwei Frauen halten lachend eine Urkunde in die Kamera.
Jana Cebulla und Kathrin Ruther beim ersten MDR next-Pitchday Bildrechte: MDR next

Rückblick: April 2019. Die von Kathrin Ruther und Jana Cebulla entwickelte Idee eines wachsenden Podcasts gewinnt den ersten Pitchday des Innovationsförderprogramms MDR next. In mehreren Workshops mit interdisziplinären Teams wurde die Idee weiterentwickelt und mit Nutzer:innen getestet. Fazit: Einen Podcast zum Mitmachen gibt es so bislang nicht in Deutschland, viele Hörer:innen würden sich daran beteiligen.

Heute ist der Mitmach-Podcast zentraler Bestandteil der neuen App von MDR Sputnik. Jede Woche können Hörer:innen Sprachnachrichten zu aktuellen Themen schicken, die dann Teil des Podcasts werden. Mitmachen kann jeder. Einfach mit dem Handy seine Meinung sagen, Fragen stellen oder von persönlichen Erfahrungen erzählen. Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung von der Sputnik-Redaktion kuratiert. Danach kann sie die gesamte Community in der App hören, später können sie in den fertigen Podcast einfließen. 

"So etwas wie unseren Mitmach-Podcast gibt es bislang noch nicht auf dem Markt. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dieses einzigartige Projekt entwickeln konnten und jetzt mit diesem brandneuen Tool, das Hörer quasi per Knopfdruck zu Programmmachenden werden lässt, an den Start gehen", freut sich Programmdirektorin Dr. Katja Wildermuth.

MDR-Intendantin Karola Wille
MDR-Intendantin Prof. Karola Wille Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Und auch Intendantin Prof. Karola Wille lobt die Umsetzung der Idee: „Mit diesem neuen MDR-Podcast können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern eine tolle Innovation bieten. Gerade in der heutigen Zeit sind unsere öffentlich-rechtlichen Dialog-Angebote von immenser Bedeutung, um relevante gesellschaftliche Debatten aufzugreifen, abzubilden und voranzutreiben. Dazu eignet sich dieser Podcast in hervorragender Weise. Wir alle sind gespannt, mit welchen Meinungen und Sichtweisen sich die Hörerinnen und Hörer in Zukunft einbringen werden.”