Allgemein FAQ – Häufige Fragen zu MDR next

Warum brauchen wir eine spezielle Einheit für programmliche Innovation? Programmmacher sind doch kreativ.

Stimmt, die Redaktionen arbeiten natürlich auch jetzt schon kreativ. Das soll auch so bleiben. MDR next schafft aber Raum für neue digitale, innovative Ideen und die Freiheit, sie außerhalb des Tagesgeschäfts umsetzen zu können. MDR next bietet aber vor allem auch Raum, in dem experimentiert, Ideen schnell getestet werden können und in dem es auch möglich ist, mal zu scheitern. Nur so können wir möglichst viele Erfahrungen für den MDR sammeln und zum digitalen Wandel beitragen.

Seid ihr die ersten, die ein solches Förderprogramm gestartet haben?

Nein. Wir haben uns im Entwicklungslabor im Vorfeld mit fast allen Anstalten der ARD und der Deutschen Welle ausgetauscht - aber auch international mit der BBC, dem Kanadischen Rundfunk, dem Belgischen Rundfunk und anderen Partnern innerhalb der EBU (European Broadcasting Union). Es gibt überall Innovationstöpfe. Das heißt, es wird Geld zentral zur Verfügung gestellt, um innovative Ideen umzusetzen. Was uns besonders macht, ist der permanente Austausch mit dem MDR next-Team und Expert*innen, die den Prozess von A bis Z begleiten und die Ideengeber*innen nicht allein lassen. Dabei besteht der Anspruch, permanent dazu zu lernen. Alle Erkenntnisse, von der interdisziplinären Arbeitsweise bis zu den konkreten Erfahrungen in der Produktentwicklung, sollen nachhaltig in den gesamten MDR fließen.

Werden die innovativen Projekte finanziell unterstützt?

Ja, der MDR stellt ein festes Budget für 2019 und 2020 zur Verfügung. Dieses Geld ist für die Redaktionen und Programmmacher*innen, die Ideen haben, damit sie diese umsetzen können. Wir wollen für die Ideengeber*innen ein optimales Umfeld schaffen, damit sie mit Expert*innen zusammen ihre Ideen entwickeln können. Hier ist Ausprobieren ausdrücklich erlaubt. Wir ermuntern alle im MDR mitzumachen.

MDR next finanziert die Projekte während der Ideenphase, der Explorationsphase bis zum Launch des digitalen Produktes oder Formates. Im Regelbetrieb müssen dann die einzelnen Redaktionen und Bereiche die Kosten übernehmen.

Was ist für Euch eine digitale Innovation?

Alles beginnt mit einer guten inhaltlichen Idee, diese wird dann angereichert um eine passende neue Entwicklung aus einem der Innovationsfelder, sei es ein Trend, eine spezielle Zielgruppe oder eine gesellschaftliche Entwicklung und schließlich wird die Idee in diesem Rahmen umgesetzt. Daraus entsteht dann eine Innovation. Oder einfach gesprochen Innovation = Trend im Innovationsfeld + inhaltliche Idee + Umsetzung.

Was wird dann aus dem MDR-Entwicklungslabor?

2019 ist aus dem Entwicklungslabor MDR next geworden. Wir freuen uns sehr, den Innovationsprozess methodisch, fachlich und organisatorisch unterstützen zu dürfen. Das Entwicklungslabor wurde aber nicht komplett aufgelöst. MDR next wird die Aufgaben zu beraten, digitale Prozesse zu begleiten und umzusetzen (wie zum Beispiel bei der App-Entwicklung, bei den Olympischen Spielen oder beim Start von funk) weiterführen. Deswegen fallen diese Aufgaben nicht weg, sondern das Team bleibt ansprechbar.