MDR | 14.07.2020 „artour Sommertour 2020“: Wie geht es der Kulturlandschaft im Osten?

Corona hat die Kulturbranche im MDR-Sendegebiet hart getroffen. Wie haben die Veranstalter die lange Pause verkraftet? Und was sind die kulturellen Highlights dieses Sommers? Für eine Bestandsaufnahme begibt sich das MDR-Kulturmagazin „artour“ vom 16. Juli bis 10. September zu den Kulturorten der Region. Zu sehen ist die erste „artour Sommertour 2020“ zur gewohnten Sendezeit, donnerstags um 22.10 Uhr, im MDR-Fernsehen.

Logo artour
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ausstellungen, Festivals, Theatervorführungen: Was die letzten Monate undenkbar schien, wird zusehends wieder Teil des Alltags – wenn auch in angepasster Form. Wie gehen die Veranstalter mit den veränderten Gegebenheiten um? Was findet im MDR-Sendegebiet in diesem sehr speziellen Sommer statt und unter welchen Bedingungen entsteht Kultur in den drei Bundesländern? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, findet ab dem 16. Juli die „artour Sommertour 2020“ statt. Dazu verlässt das „artour“-Team das Studio und besucht verschiedene Kulturorte im ganzen Sendegebiet. Um zu ergründen, was auf den Bühnen, in den Konzertsälen und in den Ausstellungsräumen der Region passiert, kommt „artour“ mit den Kulturschaffenden  über ihre Kulturorte und das aktuelle Geschehen vor Ort ins Gespräch.

MDR-Programmdirektorin Dr. Katja Wildermuth betont: „Wir gehen ganz bewusst mit unserer ‚artour Sommertour‘ hinaus an die Orte der Kultur, wo Menschen genau wie wir mit viel Herzblut, klugen Ideen und Einfallsreichtum den Kulturbetrieb hierzulande aufrechterhalten und auch neu denken. Von Zwickau, bis Weimar und Magdeburg steht die Kultur trotz der Sorgen und Nöte der Kulturschaffenden nicht still und viele Ausstellungen, Museen und Bühnen bieten auch in diesen Zeiten Sehenswertes. Mit unserer Sommertour möchten wir unserem Publikum Inspiration, Orientierung und Denkanstöße für die nächsten Ausflüge liefern, die unmittelbar vor ihrer Haustür stattfinden und für die es keine weite Anreise braucht.“

Ausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" im Audi-Bau Zwickau
Ausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" im Audi-Bau Zwickau Bildrechte: Ralph Köhler/ propicture

Ausgangspunkt der Sommertour ist am 16. Juli Zwickau, mit der gerade eröffneten Sächsischen Landesausstellung zu 500 Jahren Industriekultur. Von dort aus geht es bis zum 10. September quer durch Mitteldeutschland. So stehen unter anderem auch das Kulturhaus im erzgebirgischen Oelsnitz, der „Yiddish Summer“ in Weimar, die Waldbühne in Benneckenstein und Besuche bei den Kulturhauptstadt-Bewerbern Chemnitz und Magdeburg auf dem Programm.

Ausgewählte Stationen der „artour Sommertour 2020“

16.7.      Zwickau, Sächsische Landesausstellung Industriekultur

23.7.      Oelsnitz/Erzgebirge, Stadthalle

30.7.      Jena, Romantikerhaus

06.8.      Weimar, „Yiddisch Summer“

13.8.      Benneckenstein, Waldbühne

20.8.      Chemnitz

27.8.      Magdeburg