MDR I 13.05.2022 MDR-Talk „Fakt ist!“ zum Thema: „Krieg, Knappheit und Spekulanten – wer treibt die Preise hoch?“

Diese Frage, die den Alltag vieler Menschen betrifft, beschäftigt „Fakt ist! Aus Dresden“ am Montag, 16.05.2022: Bereits 20.30 Uhr als Livestream bei MDR.DE, 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen sowie in der ARD-Mediathek

Fakt Ist! aus Dresden
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Anfang des Jahres hieß es noch, die Inflation sei vorübergehend. Der Blick auf Supermarktregal und Zapfsäule zeigt aber: Die Inflation geht weiter, scheint sogar durch Krieg und Krisen an Fahrt zu gewinnen. Lebensmittel sind im Schnitt um 8,6 Prozent teurer als im vergangenen April. Was kommt noch auf den Teller und wie viel in den Tank? Fragen, die mittlerweile den Alltag vieler Menschen bestimmen.

Doch lassen sich die hohen Preise allein mit der Güter-Knappheit durch Pandemie und Krieg erklären? Welche Rolle spielen Spekulanten und das Gewinnstreben der Produzenten und Händler? Bei den Spritpreisen versucht das gerade die Kartellbehörde im Auftrag von Wirtschaftsminister Habeck herauszufinden. Doch auch Lebensmittel wie Weizen werden auf dem Finanzmarkt gehandelt – seit einigen Monaten sogar exzessiv, wie aktuelle Recherchen ergeben. Weizenmehl ist seit Jahresbeginn um 14 Prozent teurer geworden. Dabei sei das Getreide jetzt noch gar nicht knapp, sagen Expertinnen und Experten.

Muss der Lebensmittelmarkt stärker reguliert werden? Sollten Spekulationen beschränkt, eine Steuer für sogenannte Kriegs-Profiteure durchgesetzt werden?

Und welche schnell wirksamen Mittel können jetzt helfen, um besonders Verbraucher mit niedrigen Einkommen zu helfen?

Darüber diskutieren bei „Fakt ist! Aus Dresden“ folgende Gäste:

  • Silke Übelmesser, VWL-Professorin aus Jena
  • Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK
  • Kathrin Michel (SPD), Bundestagsabgeordnete
  • Kerstin Eisenreich (Linke), Landtagsabgeordnete Sachsen-Anhalt

Moderation: Andreas F. Rook