Bad Hersfeld Gunther Emmerlich bei Helen Schneider & Guests als Abschlusskonzert der 67. Bad Hersfelder Festspiele 2017 am 23. August.
Bildrechte: imago/Eibner

MDR | 10.09.2019 Zum 75. Geburtstag: Ein Abend für Gunther Emmerlich

Mit seinem unverwechselbaren Bass schaffte es Gunther Emmerlich bis in die weltberühmte „Carnegie Hall“ nach New York. In dem TV-Porträt kommen neben ihm selbst auch Freunde wie Wolfgang Stumph und erstmals sein unehelicher Sohn zu Wort – am Sonntag, 15. September, um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen. Am 18. September feiert er seinen 75. Geburtstag.

Bad Hersfeld Gunther Emmerlich bei Helen Schneider & Guests als Abschlusskonzert der 67. Bad Hersfelder Festspiele 2017 am 23. August.
Bildrechte: imago/Eibner

Seit knapp 60 Jahren steht er auf der Bühne. Er ist Sänger, Moderator, Buchautor und ein Entertainer, der durch seine Vielseitigkeit überzeugt. Selbst als Sänger passt er in keine Schublade. Die klassische Arie ist genauso sein Metier wie das Musical oder das Chanson. Für Gunther Emmerlich existieren keine Schranken zwischen E- und U-Musik. Und deshalb rockt, swingt und jazzt der Opernsänger, wann immer es ihm beliebt, über die Bühne.

Autorin Susanne Köpcke zeichnet Emmerlichs Werdegang nach – von der Kindheit in Eisenberg, dem Studium an der Ingenieurschule für Bauwesen Erfurt und an der Musikhochschule Weimar bis hin zu seinem ersten Engagement 1972 an der Sächsischen Staatsoper in Dresden. Dort beginnt nicht nur seine berufliche Karriere: Dresden wird zu seiner Wahlheimat, er gründet eine Familie, steht zur Eröffnung der Semperoper auf der Bühne, engagiert sich für den Wiederaufbau der Frauenkirche und erlebt den Herbst ‘89. Ende der 1980er-Jahre ist Gunther Emmerlich in der DDR ein gefeierter Fernseh-Moderator. Die Unterhaltungssendung „Showkolade“ wird sein Ticket für eine gesamtdeutsche Karriere.

Freunde wie Deborah Sasson oder Wolfgang Stumph und seine Kinder geben Einblicke in sein Künstlerleben. Zum ersten Mal spricht auch Emmerlichs unehelicher Sohn, Sven Hoep, im Fernsehen, darüber, warum sich Vater und Sohn erst so spät gefunden haben und wie ihr Verhältnis heute ist.

Bei „MDR um 4“ zu Gast zum Kaffee

Bereits am Mittwoch, 11. September, macht der rastlose Künstler Station im MDR-Nachmittagsprogramm und plaudert ab 16.30 Uhr über seine aktuellen Pläne und wie er seinen 75. Geburtstag feiern wird.

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2019, 15:17 Uhr