MDR | 05.01.2021 MDR-Fernsehen erstmals mit 10,0% Marktanteil

Zum ersten Mal seit seinem Sendestart 1992 hat das MDR-Fernsehen einen Jahresmarktanteil von 10,0 Prozent erreicht. Dies ist seither auch noch keinem anderen Dritten Programm in seinem Sendegebiet gelungen. Auch die Angebote des MDR in der ARD Mediathek wurden zahlreich genutzt.

Ein Junge steht im weißen Engelskostüm neben mehreren Erwachsenen. Das Team gehört zu den Machern eines Kurzfilms, in dem es um ein Krippenspiel geht.
Bildrechte: KiKa/Conny Klein

Nachdem der Publikumszuspruch in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020 insgesamt bereits sehr hoch war, wurde auch das MDR-Programm an den Weihnachtsfeiertagen und Silvester mit einer Mischung aus Tradition und Information sehr stark eingeschaltet. Durchgängig zweistellige Marktanteile unterstreichen die feste Verankerung des MDR und seinen Stellenwert bei den Menschen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

In der ARD Mediathek erreichten MDR-Angebote im Jahr 2020 mehr als 91 Mio. Wiedergaben. Innerhalb eines Jahres stiegen die Nutzungszahlen kontinuierlich an, von rund 5,80 Mio. Wiedergaben im Dezember 2019 auf rund 9,97 Mio. Wiedergaben im Dezember 2020.

Im MDR-Fernsehen erreichten zum Jahresende das Nachrichtenformat MDR AKTUELL und die MDR-Ländermagazine ähnlich hohe Marktanteile wie Märchenfilme und Unterhaltungssendungen. In diesem Advent hatte der MDR erstmals mehr als 50 Märchenfilme für sich selbst und andere ARD-Sender barrierefrei mit Gebärdensprache ausgestattet.

Auch die Weihnachtssendungen aus dem Erzgebirge, dem Vogtland und anderen Orten stießen bei den Zuschauerinnen und Zuschauern auf große Resonanz. Die speziell mit Blick auf die Corona-Situation zusätzlich ins Programm genommenen kirchlichen Angebote waren ebenfalls ein sehr relevantes Angebot im Weihnachtsprogramm. Dazu zählten u.a. die ökumenische Christmette am Heiligabend (24.12., 22.40 Uhr), Weihnachtslieder wie z.B. „Oh du fröhliche für alle ...“ (24.12., 23.35 Uhr) sowie „Weihnachtslieder und ein Krippenspiel“ (24.12., 16.00 Uhr), eine Ko-Produktion von MDR und KIKA.

Detaillierte Informationen finden sich in dem beigefügten PDF.

Die große Resonanz auf die MDR-Angebote im Jahresrückblick sind hier in einer bereits publizierten PI zusammengefasst: