MDR | 06.04.2021 Das Theater und die Rolle für seine Stadt: MDR KULTUR lädt zur 7. Zukunftswerkstatt

Vor 40 Jahren wurde in Halle (Saale) das „neue theater“, das Schauspielhaus der Stadt, eröffnet. MDR KULTUR nimmt dies zum Anlass und fragt: Wie kann die Zukunft des Theaters als Kulturinsel einer Stadt aussehen? Antworten auf diese und mehr Fragen gibt die „MDR KULTUR-Zukunftswerkstatt“ – zu sehen am Donnerstag, 8. April, ab 18.00 Uhr im Livestream bei mdr-kultur.de und Facebook; zu hören am Samstag, 10. April, ab 22.00 Uhr bei MDR KULTUR – Das Radio.

Eine Grafik eines Rahmens eines Laptops, in dem die Abbildungen von Theater-Masken zu sehen sind.
Bildrechte: MDR/Florian Leue

Vor 40 Jahren öffnete das „neue theater“ in Halle (Saale) seine Pforten; der Name „Kulturinsel“ kam erst Jahre später mit den Erweiterungsideen hinzu: ein Theater-Café sollte es sein, ein Theater-Hotel, eine Galerie, eine Bibliothek, ein „Biertunnel“, ein Hof-Theater und eine Weingaststätte. Claudia Bauer, die in Halle als Hausregisseurin gearbeitet hat, bringt es in einem Jubiläumsbuch (Verlag: Theater der Zeit) auf den Punkt: „Manchmal habe ich in Halle inszeniert und die Kulturinsel tagelang nicht verlassen. Weil: Man konnte dort ja alles – inszenieren, schlafen, trinken. Was willste mehr!“

Was braucht man mehr? In einer Zeit, in der die Theater, zusätzlich zum traditionellen Geschäft, neue Aufgaben fokussieren. In einer Zeit, in der sich Positionen verhärtet gegenüberstehen. Kann Theater da als Diskursraum funktionieren? Als Ort, an dem die Gesellschaft spielerisch unterschiedliche Lebenskonzepte ausprobieren kann? Als Ort, der von Begegnung und neuer Nähe erzählt? Eine Utopie? Wie lässt sich die Idee einer „Kulturinsel“ neu denken – auch für andere Städte und gerade auch nach der Zäsur durch die Pandemie?

Darüber diskutieren:

  • Matthias Brenner, Intendant des „neuen theaters“,
  • Peggy Piesche, Leiterin eines neugegründeten Fachbereichs der Bundeszentrale für politische Bildung in Gera, in dem es um Diversität, Intersektionalität und Dekolonialität geht,
  • Claudia Bauer, freie Regisseurin, die unter anderem in Halle inszeniert,
  • Kathrin Schremb, die für den Thüringer Theaterverband ein Produktionshaus für die freien Darstellenden Künste projektiert.

Die Diskussionsrunde wird moderiert von Reinhard Bärenz, Hauptredaktionsleiter MDR KULTUR.

Die „MDR KULTUR-Zukunftswerkstatt“

Das digitale Format „MDR KULTUR-Zukunftswerkstatt“ vernetzt seit Mai 2020 regelmäßig Macherinnen und Macher verschiedener Kulturbereiche, um kreative Wege aus der Corona-Krise zu finden und Perspektiven aufzuzeigen. So ging es bislang beispielsweise um die Zukunft von Kino und Film, um Orchester zwischen „Vollbremsung“ und Neustart und über den Buchmarkt in der Corona-Krise.

Die Bühnen Halle, zu denen das „neue theater“ gehört, sind Kulturpartner von MDR KULTUR. Für das Jubiläum am 8. April plant das Theater ab 10.00 Uhr verschiedene digitale Angebote.