MDR | 06.07.2020 MDR JUMP mit Talksendung zum Thema "Wie kommt der Osten aus der Corona-Krise?"

Welche Auswirkungen wird Corona auf das gesellschaftliche und politische Gefüge im Osten haben? Vom 6. bis zum 10. Juli ist dies das Schwerpunktthema bei MDR JUMP. Als Highlight diskutieren prominente Gäste wie Petra Köpping, Sozialministerin Sachsens, in einer Live-Sendung die Zukunftsperspektiven der Region. Zu hören ist die Gesprächsrunde am 9. Juli von 20 bis 21 Uhr auf MDR JUMP.

Petra Köpping
Bildrechte: dpa

Zwar gibt es in Ostdeutschland bisher verhältnismäßig wenige Corona-Infizierte, dennoch geht die Pandemie natürlich nicht spurlos an der Region vorbei. Während einige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten, dass dem Osten aufgrund seiner geringeren Wirtschaftskraft finanzielle Mittel fehlen, um die Corona-Krise zu meistern, sehen andere ihn besonders gut gewappnet. Der Grund: Die Ostdeutschen seien durch die Erfahrungen im Zuge der Friedlichen Revolution besser gerüstet für eine derartige Zäsur.

Welche Zukunftsperspektiven sind denkbar? Und welche Rückschlüsse müssen Politiker daraus ziehen? Diesen Fragen stellen sich in einer Talk-Sendung von MDR JUMP namhafte Gäste. Mit dabei sind Petra Köpping, Sozialministerin Sachsens, Marco Wanderwitz, Ostbeauftragter der Bundesregierung, Reint Gropp, Präsident des Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Journalistin Valerie Schönian sowie Konzertveranstalter Matthias Winkler.

Durch die Live-Sendung aus dem Palmengarten des MDR-Funkhauses in Halle führen MDR JUMP Morningshow-Moderatorin Sarah von Neuburg und Christian Bollert von der Initiative #wirsindderOsten.