Nora Tschirner (Rolle: Kira Dorn) und Christian Ulmen (Rolle: Lessing) im/am Traktor
Bildrechte: MDR/Wiedemann&Berg/Anke Neugebauer

MDR | 08.11.2017 Drehstart für MDR-Tatort aus Weimar

Im Tatort "Die robuste Roswita" (AT) ermitteln Nora Tschirner und Christian Ulmen in einem Mordfall, in dem sich alles um den Thüringer Kloß dreht.

Nora Tschirner (Rolle: Kira Dorn) und Christian Ulmen (Rolle: Lessing) im/am Traktor
Bildrechte: MDR/Wiedemann&Berg/Anke Neugebauer

Am 7. November 2017 begannen in Weimar die Dreharbeiten des neuen MDR-Tatorts "Die robuste Roswita" (AT). Die Ermittlungen in ihrem siebten Fall führen die Kriminalhauptkommissare Kira Dorn und Lessing in das traditionsreiche Kloßimperium Hassenzahl. Auf der Suche nach der Wahrheit wird Dorn und Lessing schnell klar: in diesem Fall ist wohl mit niemandem gut Klöße essen ...

An der Seite von Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) ermitteln wie immer Thorsten Merten als Kurt Stich, Arndt Schwering-Sohnrey als Polizist Lupo und Ute Wieckhorst als Frau Dr. Seelenbinder. In weiteren Rollen sind u.a. Milena Dreißig, Nicki von Tempelhoff, Jörn Hentschel, Christina Große und Anne Schäfer zu sehen.

Die Dreharbeiten laufen voraussichtlich bis Anfang Dezember 2017.

Inhalt:

Richard Huber (Regie), Jörn Hentschel (Rolle: Thomas Halupczok), Nora Tschirner (Rolle: Kira Dorn), Christian Ulmen (Lessing) v.l.
Richard Huber (Regie), Jörn Hentschel (Rolle: Thomas Halupczok), Nora Tschirner (Rolle: Kira Dorn), Christian Ulmen (Lessing) v.l. Bildrechte: MDR/Wiedemann&Berg/Anke Neugebauer

Der Mord an Christoph Hassenzahl, dem Geschäftsführer einer traditionsreichen Kloßmanufaktur, erschüttert Weimar. Kurz nachdem Kira und Lessing die Ermittlungen aufgenommen haben, taucht Hassenzahls totgeglaubte Ehefrau Roswita wieder auf. Angeblich habe sie vor sieben Jahren bei einem tragischen Unfall das Gedächtnis verloren und ihren Lebensunterhalt seither als Klofrau am Hermsdorfer Kreuz bestritten. Zwar finden Kira und Lessing heraus, dass der Abstieg von der Kloßkönigin zur Klokönigin der Wahrheit entspricht, dennoch gerät Roswita unter Mordverdacht. Hat sie ihr Gedächtnis wirklich erst an dem Tag wiedererlangt, an dem ihr Mann ermordet wurde? Roswitas neuer Lebensgefährte Roland Schnecke schwört, dass es sich so verhält. Doch auch er ist eine zwielichtige Figur - wovon sein teures Auto zeugt, das er sich mit seinem kargen Verdienst niemals hätte leisten können. Steht der plötzliche Geldsegen in Verbindung zu dem Mord? Die Kommissare treffen auch auf Thomas Halupczok, einen Kartoffelbauern, dessen Existenz durch Hassenzahl vernichtet wurde. Auch ihm wäre der Mord zuzutrauen - zumal es sich bei seiner Geliebten Marion Kretschmar um eine Managerin eben jener Supermarktkette handelt, die Christoph Hassenzahl in den wirtschaftlichen Ruin getrieben hat. Die Kloßbrühe, in der Kira und Lessing rühren müssen, ist trüber als die Ilm und die Wahrheit, die sie am Ende herausfinden, härter als Urinstein.

Der Tatort "Die robuste Roswita" (AT) stammt aus der Feder von Murmel Clausen und Andreas Pflüger. Regie führt Richard Huber. Hinter der Kamera steht Robert Berghoff. Die Produzenten sind Nanni Erben, Quirin Berg und Max Wiedemann, Producerin ist Sirkka Kluge. Der Redakteur des MDR ist Sven Döbler.

Der Tatort ist eine Produktion der Wiedemann & Berg Television im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks.

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2017, 12:06 Uhr