MDR regional | Dresden, 25.10.2013 Brennpunkt Feuerwehr – Sind die Retter selbst ein Notfall?

„Fakt ist …! – aus Dresden“: Livesendung am Montag, 28.10.2013, 22.05 Uhr im MDR FERNSEHEN

Ob Wohnungsbrand, Autounfall oder die Rettung einer Katze vom Baum: Ein Anruf unter der 112 genügt und die Feuerwehr ist zur Stelle. In ländlichen Regionen sind es meist Freiwillige, die ausrücken. Und das wird immer mehr zum Problem.

Fakt ist, in manchen Regionen ist nur noch jede zweite Feuerwehr einsatzfähig. Grund dafür sind Nachwuchssorgen, Probleme bei der Finanzierung von Ausrüstung und Geräten und zunehmend auch der Widerstand von Arbeitgebern, ihre Angestellten während der Arbeitszeit ausrücken zu lassen.

Die Zahlen sind dramatisch. In Sachsen geht die Zahl der freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen jährlich um rund 1000 zurück. Momentan sind noch 42.000 gemeldet. Und neue Lücken entstehen. Viele Jugendfeuerwehr-Mitglieder kehren Dörfern oder kleinen Städten nach wie vor den Rücken und stehen damit für Einsätze ihrer Heimatwehr nicht bereit.

Was kann getan werden, um diese Tendenz zu stoppen oder gar umzukehren? Könnte  eine Zusammenlegung von mehreren freiwilligen Feuerwehren helfen? Würden finanzielle Anreize – wie beispielsweise eine Feuerwehrrente – potentielle Kameraden anlocken? Oder müsste gleich eine Berufsfeuerwehr auch für den ländlichen Raum geschaffen werden?

Über diese und andere Fragen diskutiert „Fakt ist…!“-Moderator Andreas F. Rook mit:

• René Kraus, Landesbranddirektor

• André Trautner, Unternehmer aus Bad Lausick und Initiator der Aktion www.keiner-kommt.de

• Simone Luedtke, Die LINKE, Oberbürgermeisterin von Borna

• Ingolf Höntsch, Leiter der Ortsfeuerwehr Straßgräbchen

Zuschauerreporterin Ines Klein meldet sich aus Weißwasser. Hier kann die Freiwillige Feuerwehr ihre Einsätze nur zu 37 Prozent sichern, mindestens 80 Prozent sind gefordert.

Die Zuschauer können sich mit ihren Fragen und Meinungen wie immer per Mail beteiligen: faktist@mdr.de

„Brennpunkt Feuerwehr – Sind die Retter selbst ein Notfall?“ Weitere Informationen: www.mdr.de/fakt-ist

Zuletzt aktualisiert: 25. Oktober 2013, 14:45 Uhr