MDR | 21.12.2020 "Danke für Ihr Vertrauen": MDR-Intendantin zu großer Resonanz auf MDR-Angebote im Sendegebiet

Die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schätzen den Mitteldeutschen Rundfunk mehr denn je: Mit einem Jahresmarktanteil von 9,9 Prozent erreicht das MDR-Fernsehen 2020 einen neuen Bestwert, dabei sind insbesondere die Informationsangebote gefragt.

MDR-Intendantin Karola Wille
MDR-Intendantin Karola Wille Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Das MDR-Fernsehen mit seinen Informations-, Kultur-, Wissens- und Unterhaltungssendungen ist in der Hauptsendezeit zwischen 19.00 und 22.00 Uhr Marktführer in Mitteldeutschland. "Die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schätzen unsere vielfältigen Angebote sowohl im Fernsehen, als auch im Radio und im Netz. Gerade in diesem für uns alle extrem herausfordernden Jahr verstehen wir diese große Resonanz als Auftrag und Ansporn zugleich. Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen möchte ich mich für das Vertrauen herzlich bedanken", betont MDR-Intendantin Karola Wille.

Auch 2021 wird der MDR alles daran setzen, weiterhin ein verlässlicher und beliebter Begleiter im Alltag der Menschen in Mitteldeutschland zu sein: nah an den Fragen und Themen, die sie bewegen und offen für Kritik und Anregungen.

MDR-Angebote: wichtige Informationsquelle

MDR aktuell - mit den Moderatoren Wiebke Binder und Robert Burdy
Die MDR AKTUELL-Moderatoren Wiebke Binder und Robert Burdy Bildrechte: MDR/Alexander Friederici

Corona hat gezeigt: Wenn die Menschen – egal ob jünger oder älter – in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine zuverlässige Informationsquelle suchen, dann schalten sie den MDR ein: Die Hauptausgabe von MDR AKTUELL erreicht 2020 einen deutlich gestiegenen Marktanteil von 23,4 Prozent.

Mit Abstand nah dran

Karola_Wille 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR-Intendantin zur Resonanz der MDR-Angebote im Sendegebiet "Danke für Ihr Vertrauen!"

"Danke für Ihr Vertrauen!"

2020 war ein herausforderndes Jahr: MDR-Intendantin Karola Wille bedankt sich beim Publikum für das Vertrauen und wünscht frohe Feiertage. Auch im kommenden Jahr will der MDR zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen.

Fr 18.12.2020 14:50Uhr 01:58 min

https://www.mdr.de/presse/unternehmen/video-476254.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Mitteldeutschland schätzen ebenso die hohe Qualität der MDR-Ländermagazine: Auch den SACHSENSPIEGEL, SACHSEN-ANHALT HEUTE und das THÜRINGEN JOURNAL schalteten deutlich mehr Menschen ein. "Wir berichten von hier für hier. Auch in diesem Corona-Jahr waren wir mit Abstand nah dran. Die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern ist uns besonders wichtig", so MDR-Intendantin Wille.

Digitale MDR-Angebote immer stärker relevant

Mit mehr als 90 Millionen Videoabrufen im laufenden Jahr ist die Nutzung der MDR-Angebote in der ARD Mediathek um fast 50 Prozent gestiegen. Insbesondere die MDR-Sendungen rund um das Einheitsjubiläum und die Serie "Weissensee" standen in der Beliebtheitsskala ganz oben.

Das Interesse an Informationen aus dem MDR-Online-Angebot war und ist ungebrochen. Die Nutzung stieg auf mehr als 430 Millionen Visits und verdoppelte sich damit nahezu im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Den Nerv der Nutzerinnen und Nutzer getroffen hat der neue Podcast "Kekulés Corona-Kompass" von MDR AKTUELL: Seit dessen Start im März 2020 erzielte der Podcast rund um die Covid-19-Pandemie zusammengefasst rund 23 Millionen Abrufe.

„MDRfragt“ baut Brücken

Die Menschen in Mitteldeutschland bringen sich ein: Mehr als 35.000 Nutzerinnen und Nutzer haben sich mittlerweile bei "MDRfragt" – dem Meinungsbarometer für Mitteldeutschland – registriert. Mit der in diesem Jahr neu gestarteten Plattform für Online-Befragungen können die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen regelmäßig ihre Meinung zu gesellschaftlich aktuellen Themen äußern. Die Ergebnisse werden in Fernseh-, Radio- und Online-Beiträgen des MDR veröffentlicht. Dialog und Austausch mit dem Publikum sind für die Programmmacherinnen und Programmacher des MDR ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit.

MDR-Hörfunk erreicht täglich 3,24 Millionen Menschen in Mitteldeutschland

Die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schätzen ebenso die Radioangebote des MDR. Gerade in der Krise zeigt sich: die vielfältigen Radioformate sind weiter quicklebendig. Lesen Sie hierzu auch die MDR-Presseinformation zur Media-Analyse MA 2020 Audio II vom 15.07.2020.