Autorin Susanne Radelhof (li.) und Produzentin Maria Wischnewski der MDR/rbb-Dokumentation "Bauhausfrauen"
Autorin Susanne Radelhof (li.) und Produzentin Maria Wischnewski der MDR/rbb-Dokumentation "Bauhausfrauen" Bildrechte: Tom Figiel

MDR | 29.11.2019 Juliane-Bartel-Medienpreis für MDR/rbb-Dokumentation "Bauhausfrauen"

Die MDR/rbb-Dokumentation von Susanne Radelhof wurde mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis ausgezeichnet. Der Film erzählt die Geschichte des Bauhauses aus weiblicher Perspektive und war am 13. Februar 2019 im Ersten zu sehen. "Bauhausfrauen" ist in der ARD-Mediathek abrufbar.

Autorin Susanne Radelhof (li.) und Produzentin Maria Wischnewski der MDR/rbb-Dokumentation "Bauhausfrauen"
Autorin Susanne Radelhof (li.) und Produzentin Maria Wischnewski der MDR/rbb-Dokumentation "Bauhausfrauen" Bildrechte: Tom Figiel

Susanne Radelhof arbeitet in 45 Minuten das Werk der Bauhausfrauen auf, die den Stil der weltberühmten Kunstschule entscheidend mitgeprägt haben und ohne die der Erfolg undenkbar gewesen wäre, die aber bewusst kleingehalten wurden. Durch die geschickte Kombination aus Archivmaterial, Tagebucheinträgen und Gesprächen mit Nachfahren und Nachfahrinnen der Frauen lässt der Film den Zuschauer intensiv an der Geschichte und dem Lebenswerk der Bauhausfrauen teilhaben.

"Wir zeichnen einen Film aus, der diese vergessenen Frauen am Bauhaus würdigt, die in die zweite Reihe gedrängt wurden, obwohl ihre Möbel und Spielzeuge Prototypen der Avantgarde wurden, obwohl ihre Arbeiten zu den Ikonen des Bauhauses gehören und die Fotografien, z. B. einer Bauhausfrau unsere Sicht auf das Bauhaus heute prägen", sagte Laudatorin Julia Westlake.

Sendungsbild
Bauhausfrauen auf einer Treppe (Fotografie von T. Lux Feininger) Bildrechte: MDR/Koberstein Film/Marcus Winterbauer

"Wir haben uns über den Preis sehr gefreut", sagt der zuständige MDR-Redaktionsleiter Matthias Morgenthaler, "aber wir sollten vielleicht bei solch einer Gelegenheit selbstkritisch hinterfragen, warum es meistens wie hier eines 100-jährigen Jubiläums bedarf, um die Rolle der Frauen am Bauhaus zu entdecken."

Mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis würdigt das Land Niedersachsen Autorinnen und Autoren, die in ihren Fernseh-, Hörfunk- und Online-Beiträgen auf ernste oder unterhaltsame Weise die Gleichstellung von Frauen und Männern thematisieren.

Zuletzt aktualisiert: 29. November 2019, 11:40 Uhr