MDR | 25.07.2019 MDR-Koproduktion "Lotte am Bauhaus" dreifach für 14. Seoul International Drama Awards nominiert

Der ARD-Eventfilm "Lotte am Bauhaus" (MDR, ARD Degeto, SWR)  zum Jubiläum "100 Jahre Bauhaus" ist gleich in drei Kategorien für den Seoul International Drama Award nominiert: im Programmwettbewerb "TV Movie" sowie in den Kategorien "Best Director" für Gregor Schnitzler und "Best Actress" für Hauptdarstellerin Alicia von Rittberg.

Lotte (Alicia von Rittberg) und Paul (Noah Saavedra) entwerfen ihr erstes gemeinsames Architekturmodell.
Lotte (Alicia von Rittberg) und Paul (Noah Saavedra) entwerfen ihr erstes gemeinsames Architekturmodell. Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Stanislav Honzik

Im Mittelpunkt des Films, der am 13. Februar 2019 im Rahmen eines Themenabends zum Bauhaus-Jubiläum im Ersten ausgestrahlt wurde, steht die junge Kunststudentin Lotte Brendel. Mit ihr spürt  das  Publikum dem Mythos Bauhaus nach und begleitet Lotte durch die Jahre von der Zeit kurz nach Gründung der Bewegung bis zur Auflösung der Kunstschule durch die Nationalsozialisten. Zum Cast gehören Alicia von Rittberg,  Jörg Hartmann, Noah Saavedra, Marie Hacke, Ulrich Brandhoff, Julia Riedler, Nina Gummich und Christoph Letkowski. Regie führte Gregor Schnitzler, das Drehbuch schrieb Jan Braren. Die Kamera verantwortete Christian Stangassinger.

Die Seoul International Drama Awards werden am 28. August in einer großen Gala vergeben. Das größte Fernsehfilmfestival Asiens zeichnet seit 2006 herausragende TV-Produktionen weltweit aus.

Zum Filminhalt:

Weimar, 1921: Gegen den Willen ihrer Familie bewirbt sich die künstlerisch begabte Tischler-Tochter Lotte Brendel (Alicia von Rittberg) am Bauhaus - und wird angenommen. Das Bauhaus unter der Leitung von Walter Gropius (Jörg Hartmann) hatte nicht nur den Anspruch, Architektur, Handwerk und Kunst zu vereinen, hier sollte auch der "Neue Mensch" seinen Platz finden. Lotte folgt diesem modernen Lebensentwurf. In ihrem Kommilitonen Paul Seligmann (Noah Saavedra) findet sie einen Unterstützer und ihre große Liebe, die immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird. Denn Anspruch und Wirklichkeit treffen auch am Bauhaus hart aufeinander: Wie Lotte Brendel stehen die Frauen lange im Schatten der Bauhaus-Männer und müssen um ihre berufliche Anerkennung kämpfen.

Eine Produktion der UFA FICTION in Koproduktion mit dem MDR, ARD Degeto und SWR sowie MIA Film für Das Erste, gefördert durch die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und den Tschechischen Staatsfonds der Kinematografie.  Die Redaktion lag federführend bei Jana Brandt und Sven Döbler (MDR), Redakteurin bei der ARD Degeto war Claudia Luzius, Redakteur beim SWR Michael Schmidl. Die Produzenten waren Benjamin Benedict und Nico Hofmann, ausführender  Produzent Matthias Adler (UFA FICTION). Koproduzent war Michal Pokorný (MIA Film).

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2019, 14:24 Uhr