MDR | 06.02.2020 Drehbeginn für das Regie-Debüt von Katharina Marie Schubert "Das Mädchen mit den goldenen Händen"

In Zeitz (Sachsen-Anhalt) finden derzeit die Dreharbeiten für einen hochkarätig besetzten Debütfilm statt: Die vielfach preisgekrönte Theater- und Filmschauspielerin Katharina Marie Schubert inszeniert ihren ersten abendfüllenden Spielfilm, für den sie auch das Drehbuch schrieb, unter anderem mit Schauspielerin Corinna Harfouch und Jörg Schüttauf.

Claas Danielsen (MDM), Corinna Harfouch, Gabriela Maria Schmeide, Meike Götz (MDR), Ulrike Krumbiegel, Katharina Marie Schubert, Luisa-Céline Gaffron, Ingo Fliess (if… Productions) (v.l.)
Claas Danielsen (MDM), Corinna Harfouch, Gabriela Maria Schmeide, Meike Götz (MDR), Ulrike Krumbiegel, Katharina Marie Schubert, Luisa-Céline Gaffron, Ingo Fliess (if… Productions) (v.l.) Bildrechte: MDR/if… Productions/Erik Mosoni

Die Geschichte, die Schubert in ihrem Film "Das Mädchen mit den goldenen Händen" erzählt, spielt im Jahr 1999. Im Zentrum steht eine starke Mutter-Tochter-Beziehung: Gudrun (Corinna Harfouch), hochgeschätzte Bewohnerin eines kleinen ostdeutschen Städtchens, feiert ihren 60. Geburtstag. Zum Fest reist auch Gudruns Tochter Lara (Birte Schnöink) an. Das Verhältnis der beiden ist angespannt, denn so sozial Gudrun nach außen ist, so hart und fordernd ist sie ihrer Tochter gegenüber. Lara wäre trotz ihrer Mutter sehr einsam aufgewachsen, hätte sich damals nicht Werner (Peter René Lüdicke), Gudruns Lebensgefährte, um sie gekümmert.

Die Feier findet in dem alten, verwahrlosten Kinderheim statt, in welchem Gudrun als Waisenkind aufwuchs. Jahre später hatte sie es in Eigenarbeit einigermaßen in Stand gesetzt. Die Situation eskaliert, als Gudrun erfährt, dass der Bürgermeister (Jörg Schüttauf) "ihr" Kinderheim an einen westdeutschen Investor verkaufen will. Ab jetzt kämpft sie mit allen Mitteln um den Erhalt dieses für sie besonderen Ortes. Ihrer Tochter, ihrem Lebensgefährten und allen Dorfbewohnern wird sie in ihrem Aktionismus immer fremder. Bis ihre Tochter Lara auf eigene Faust zu recherchieren beginnt, warum ihre Mutter so agiert.

Für die Hauptrollen konnte Katharina Marie-Schubert neben Corinna Harfouch hochkarätige Darsteller wie Jörg Schüttauf, Peter René Lüdicke, Gabriela Maria Schmeide, Ulrike Krumbiegel, Imogen Kogge und Newcomer wie Birte Schnöink gewinnen.

Hinter der Kamera steht der vielfach preisgekrönte Rumäne Barbu Balasoiu. Der Kinofilm entsteht als Ko-Produktion der Münchner if... Productions Film GmbH (Produzent: Ingo Fliess) mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (Redaktion: Meike Götz), arte (Redaktion: Barbara Häbe) und dem Hessischen Rundfunk (Redaktion: Jörg Himstedt).

Gefördert wurde das Vorhaben von der kulturellen Filmförderung des Bundes (BKM), der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) und dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF, Projekt- und Produktionsförderung).

Die Dreharbeiten finden vom 28. Januar bis 3. März in Zeitz und Umgebung sowie in Berlin statt. Die Fertigstellung des Films ist für Sommer 2020 geplant. Wildbunch Germany bringt den Film 2021 bundesweit in die deutschen Kinos.

Zuletzt aktualisiert: 06. Februar 2020, 10:46 Uhr