v.l. Fabian Maubach (Produzent Sommerhaus Filmproduktion), Dana Messerschmidt (Mitteldeutsche Medienförderung), Burkhard Fieber (Staatskanzlei Sachsen-Anhalt), Meike Götz (Redaktion MDR), Sandra Hüller (Schauspielerin), Franz Rogowski (Schauspieler), Jochen Laube (Produzent Sommerhaus Filmproduktion), Thomas Stuber (Regisseur)
Bildrechte: MDR/Sommerhaus Filmproduktion/Anke Neugebauer

MDR | 09.03.2017 MDR-Kinokoproduktion "In den Gängen" wird in Leipzig, Bitterfeld, Wittenberg und Karlsruhe gedreht

Liebe und Tod im Großmarkt: Am 28. Februar 2017 begannen bei Leipzig die Dreharbeiten zu der Liebesgeschichte "In den Gängen" von Thomas Stuber. Sandra Hüller, Franz Rogowski und Peter Kurth spielen die Hauptrollen.

 v.l. Fabian Maubach (Produzent Sommerhaus Filmproduktion), Dana Messerschmidt (Mitteldeutsche Medienförderung), Burkhard Fieber (Staatskanzlei Sachsen-Anhalt), Meike Götz (Redaktion MDR), Sandra Hüller (Schauspielerin), Franz Rogowski (Schauspieler), Jochen Laube (Produzent Sommerhaus Filmproduktion), Thomas Stuber (Regisseur)
Bildrechte: MDR/Sommerhaus Filmproduktion/Anke Neugebauer

Das Drehbuch wurde 2015 mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnet und basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Clemens Meyer, der gemeinsam mit Stuber das Buch verfasste. Es ist die dritte Zusammenarbeit von Stuber und Meyer nach "Herbert", der mit dem Deutschen Filmpreis in Silber 2016 als Bester Spielfilm ausgezeichnet wurde, und dem Kurzfilm "Von Hunden und Pferden". Letzterer gewann 2011 den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold und wurde 2012 mit dem Studenten-OSCAR in Silber ausgezeichnet.

Die Hauptrollen in der neuen Kinokoproduktion übernehmen Franz Rogowski ("Victoria", "Love Steaks"), Sandra Hüller ("Toni Erdmann", "Über uns das All") und Peter Kurth ("Herbert", "Babylon Berlin", "Zwischen den Jahren"). Peter Kurth stand bereits als alternder Boxer Herbert für Thomas Stuber vor der Kamera, für seine Darstellung erhielt er 2016 den Deutschen Filmpreis.

"In den Gängen" erzählt von einer zarten Liebe, die in dem geschützten Kosmos eines Großmarkts, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und Zugehörigkeit gedeiht und außerhalb des Marktes keine Chance hätte.

Zum Film:

Christian (Franz Rogowski) ist neu, der Frischling in den Gängen des Großmarkts - einem Bienenstock aus Geschäftigkeit: Ware wird eingeräumt, wieder aus den Regalen genommen, nachgefüllt.

Gabelstapler und Hubwagen fahren kreuz und quer. Bruno (Peter Kurth) aus der Getränkeabteilung nimmt den schweigsamen Christian unter seine Fittiche. Er lehrt ihn das Geschäft, wird sein väterlicher Freund. Im Gang nebenan arbeitet Marion (Sandra Hüller) bei den Süßwaren. Christian mag sie, bekommt aber kaum ein Wort heraus.

Marion mag Christian auch, doch sie ist verheiratet - mit einem Schläger. Bei der Weihnachtsfeier halten Christian und Marion Händchen. Genießen einfach, dass da jemand ist. Die beiden kommen sich näher, zart und wortkarg. Sie geben sich Halt in einem Leben, das außerhalb des Großmarkts kaum auszuhalten ist. Doch drinnen gehört ihnen die Welt. Hier glaubt man an sie, hier dürfen sie die Liebe erfahren, die ihnen außerhalb verwehrt bleibt.

"In den Gängen" ist eine Produktion der Sommerhaus Filmproduktion (Produzenten Jochen Laube und Fabian Maubach) in Koproduktion mit dem MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK (Redaktion Meike Götz), arte (Redaktion Barbara Häbe), dem Südwestrundfunk (Redaktion Brigitte Dithard) sowie dem Hessischen Rundfunk (Redaktion Jörg Himstedt). Koproduzenten sind Rotor Film und Departures Film. Das Projekt wurde gefördert durch die BKM, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Mitteldeutsche Medienförderung MDM, die MfG Baden-Württemberg, das Medienboard Berlin Brandenburg und den Deutschen Filmförderfonds DFFF.

Regie führt Thomas Stuber nach einem Drehbuch von Thomas Stuber und Clemens Meyer nach einer Kurzgeschichte von Clemens Meyer. Deutscher Verleiher ist Zorro Film in München. Der Kinostart steht noch nicht fest.

Die Dreharbeiten in Leipzig, Wittenberg, Bitterfeld und Karlsruhe dauern vom 28. Februar bis voraussichtlich 12. April 2017.

Zuletzt aktualisiert: 09. März 2017, 10:40 Uhr