Christian (gespielt von Franz Rogowski) schenkt  Marion (gespielt von Sandra Hüller) einen Geburtstagskuchen.
Bildrechte: MDR/Sommerhaus Filmproduktion/Anke Neugebauer

MDR | 28.04.2018 LOLA für Franz Rogowski in der MDR-Koproduktion "In den Gängen"

Für seine Hauptrolle in der MDR-Kino-Koproduktion wurde der Schauspieler Franz Rogowski am Freitag in Berlin als "Bester Hauptdarsteller" mit dem renommierten Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Christian (gespielt von Franz Rogowski) schenkt  Marion (gespielt von Sandra Hüller) einen Geburtstagskuchen.
Bildrechte: MDR/Sommerhaus Filmproduktion/Anke Neugebauer

"Wir gratulieren Franz Rogowski zur 'Lola' und freuen uns über den Erfolg für den Schauspieler - und für diesen ungewöhnlichen Film, der uns als MDR sehr am Herzen liegt. Hier in Mitteldeutschland produziert, bringt der Film mit leisen Tönen und poetischer Erzählweise ein Stück ostdeutscher Lebenswirklichkeit in die Kinos", sagt MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi.

"An Franz Rogowski kommt man in diesem Jahr nicht vorbei. Dass er jetzt für die Rolle in der MDR-Koproduktion ausgezeichnet wird, ehrt uns natürlich besonders", so MDR-Fernsehfilm-Chefin Jana Brandt.

Der Film erzählt die zarte Liebesgeschichte zwischen Marion (Sandra Hüller) und Christian (Franz Rogowski), die beide in einem Großmarkt arbeiten. "In den Gängen" basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte des Leipziger Schriftstellers Clemens Meyer. Meyer hat das Drehbuch zusammen mit dem Regisseur Thomas Stuber verfasst. Kinostart ist der 24. Mai 2018.

"In den Gängen" ist eine Produktion der Sommerhaus Filmproduktion in Koproduktion mit dem MDR, arte, dem SWR sowie dem HR. Koproduzenten sind Rotor Film und Departures Film. Das Projekt wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Mitteldeutsche Medienförderung MDM, die MfG Baden- Württemberg, das Medienboard Berlin Brandenburg und den Deutschen Filmförderfonds DFFF.

Der Deutsche Filmpreis, die LOLA, ist die renommierteste und höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Die LOLA wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, verliehen.

Zuletzt aktualisiert: 30. April 2018, 10:16 Uhr