MDR | 12.03.2021 Doppelte Oscar-Nominierung für Doku "Kollektiv" mit MDR-Beteiligung

Der Dokumentarfilm "Kollektiv - Korruption tötet", an dem der MDR beteiligt war, ist gleich in zwei Kategorien ("Bester fremdsprachiger Film" und "Bester Dokumentarfilm") für die diesjährige Oscar-Verleihung am 25. April nominiert. "Kollektiv" ist ein explosiver wie eindrücklicher Dokumentarfilm über Lügen und tödliche Korruption nach einem Brand in einem Bukarester Nachtclub. Der Film ist in der ARD-Mediathek abrufbar und am 16. März, um 22.10 Uhr, im MDR-Fernsehen zu sehen.

Investigativ-Journalist Catalin Tolotan deckte unfassbare Machenschaften im rumänischen Gesundheitssystem auf.
Investigativ-Journalist Catalin Tolotan deckte unfassbare Machenschaften im rumänischen Gesundheitssystem auf. Bildrechte: MDR/Alexander Nanau

Karola Wille, ARD-Filmintendantin und Intendantin des MDR

"Wir freuen uns riesig über diese Oscar-Nominierungen! Das ist für die Macherinnen und Macher wie für den MDR und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt eine wirklich herausragende Anerkennung. Der Film 'Kollektiv - Korruption tötet' steht für mutigen investigativen Journalismus, der Missstände aufdeckt und schonungslos öffentlich macht. Das Beispiel zeigt eindrücklich, wie wichtig freie Medien für demokratische Gesellschaften sind. Jetzt drücken wir alle gemeinsam die Daumen und hoffen am 25. April bei der Verleihung der Oscars auf ein: 'And the Oscar goes to Kollektiv'!"

Die Dokumentation

Bukarest im Oktober 2015: Während eines Konzertes bricht ein Feuer in dem Club "Colectiv" aus. 27 Menschen sterben, 180 werden verletzt. Warum aber sterben so viele von ihnen Tage später in den Krankenhäusern an ihren gar nicht lebensbedrohlichen Verletzungen?

Die investigativen Recherchen einer Sportzeitung decken einen der größten Skandale im Gesundheitswesen Rumäniens auf. Denn in den Wochen nach dem Brand kommen noch einmal 37 Menschen aufgrund von Infektionen ums Leben, obwohl sie sich außer Lebensgefahr befanden. Es stellt sich heraus, dass die rumänischen Krankenhäuser nicht ausreichend ausgestattet sind und Desinfektionsmittel in den Kliniken so stark verdünnt wurden, dass sie ihre antibakterielle Wirkung komplett verloren haben.

Der Hartnäckigkeit der Journalistinnen und Journalisten und dem Mut einiger Ärzte ist es zu verdanken, dass dieser Skandal aufgedeckt werden konnte. Die darauffolgenden Vertuschungsver suche der verantwortlichen Minister bringen schließlich die gesamte rumänische Regierung zu Fall.

Der Dokumentarfilm "Kollektiv" von Alexander Nanau kommt einem atemberaubenden Korruptions-Thriller gleich, in dem Menschenleben einer Macht- und Geldgier geopfert werden. Und er gibt gleichzeitig den Überlebenden und den Angehörigen der Opfer der Katastrophe eine Stimme.

Die in Zusammenarbeit und mit Beteiligung des MDR entstandene Doku ist in der ARD-Mediathek abrufbar und am 16. März, um 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen zu sehen.